28 Dezember 2012

Zwischen den Jahren

Zwischen den Jahren freue ich mich diesmal über Urlaub. Endlich Zeit mal wieder den Kühlschrank zu putzen. Krümmel und Speisereste entfernen, die Ablagen wischen, alte Gurkengläser rausschmeissen und natürlich alles was dick macht verbannen. Ja ok, -ich weiß : Nicht zwischen den Jahren wird man dick, sondern in dem Jahr dazwischen. Deswegen nehme ich mir auch zu jeder Zeit im Jahr vor abzunehmen oder zumindestens auf's Gewicht zu achten.


Ich schweife ab...der Kühlschrank ist immer noch nicht geputzt. Bei dem Versuch ist mir nämlich die kleine Kühlschrankpoesie in die Hände gefallen.




Auf dem Bild sehr ihr ein Tütchen mit Pralinen. Vor Weihnachten haben Elfi und ich doch unsere Geschenke aus der Küche gefertigt, zu denen ich euch hier die Geschenkanhänger vorgestellt habe. Wir haben Pralinen selbstgemacht. Unser Herzstück war dabei die Bratapfel-Rumkugel.


Schon im Oktober setzen wir einen Rumtopf aus fünf KG Bratäpfeln auf, der dann mindestens 6 Wochen im Keller auf seine Bestimmung wartete. Für die Pralinen pürierten wir dann davon einen Teil und fügten Sahne hinzu. Das war unsere Füllung, die dann nur noch in die Hohlkörper musste.
Echt lecker!
Und aus dem Rest? Davon habe ich gestern mit 2:1 Gelierzucker noch Marmelade gekocht.Ich habe sie gestern zusammen mit einem Stück Käse probiert und sage : auch lecker !



Ansonsten habe ich mir zwischen den Jahren vorgenommen meinen Papierkram wegzuräumen, noch die letzten Umzugskartons zu leeren, mir einen Plan für das kommende Gartenjahr zu erstellen, Ziele für unseren Sommerurlaub rauszusuchen ... Vermutlich werde ich Nichts davon schaffen.

Aber dafür und alles andere ist ja dann 2013 da!




Bei Luzia Pimpinella lest ihr weitere Berichte zwischen den Jahren!

(-: Liebe Grüße :-)

1 Kommentar:

  1. mama anonymus30 Dezember, 2012

    halloo nadudine
    hier ist deine mutter für vorher und für danach aber
    auch für dazwischendurch auch. papa geht es inzwisch
    en auch gut.nach jahren habe ich ganz bewust verzich
    tet irgend etwas machen zu wollen.das brachte eine doppelte freude ich in nichts versagt und garnichts
    versäumt habe zu erledigen WEIL ich mir NICHTS vorge
    nommen habe. es macht richtig glücklich kein stress
    nur nette gedanken an alle die man liebt.lg kuss ma

    AntwortenLöschen