20 Januar 2013

Hähnchenschenkel im Speckmantel

Was ist das für ein Winterwetter!
Es schneit und schneit und es wird immer weißer. Wir haben uns für einen Sonntagsspaziergang entschieden und sind durchgefroren zurück gekommen. Den restlichen Nachmittag haben wir nur noch gemütlich auf der Couch verbracht und dabei den Ofen auf Hochbetrieb laufen lassen.
Schön kuschelig war's !

Bei so einem Wetter hatten wir heute Lust auf was Heißes aus dem Backofen. Also kamen da hinein frische Hähnchenschenkel, die mein Broemmel vom Wochenmarkt geholt hatte. Hier mein Rezept für unser heutiges Sonntagsessen. Es ist super einfach und ruck zuck gemacht.

Ihr braucht für die Speckhähnchen :
2 frische Hähnchenschenkel mit kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen.
2 Scheiben Knochenschinken
100g Schinkenwürfel
2 - 4 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Thymian
etwas Butter, Mehl und ca. 1 Tasse Wasser



So gehts :
Die Hähnchenschenkel von beiden Seiten salzen und pfeffern und im Mehl wenden. Überschüssiges Mehl abklopfen und die Schenkel auf ein eingefettetes Backblech legen.
Auf jedes Hähnchenteil eine Scheibe Schinken legen und die Schinkenwürfel, sowie den Knoblauch und den Thymian drum herum streuen.

Ab in den Backofen und den auf Ober-und Unterhitze bei 230°C einschalten.
Sobald die Schinkenwürfel dunkel werden (bei mir war das etwa nach fünf Minuten und erreichten 160°C) eine Tasse Wasser dazu gießen und mit Alufolie abdecken. So verbrennt der Schinken nicht. Den Ofenwecker auf 1 Stunde stellen.

Mit der Restwärme oder, je nach Ofen, kurz vor dem Ende die Folie weg nehmen und noch etwas knusprig werden lassen.


Dazu gab es selbstgemachte Grießknödel (die eigentlich Spätzle werden sollten) angerichtet mit den Schinkenwürfel und in Salzwasser gekochte grüne Bohnen.

Übrigens baue ich momentan ein wenig an meiner Blogseite rum und verschiebe oder füge hier und da was Neues ein. Außerdem soll noch ein Logo dazu kommen. Auch will ich noch einige Bilder in einem kleineren Format einstellen, damit die beim Seitenaufruf schneller angezeigt werden.
Und falls etwas mal nicht funktionieren sollte, gebt mir einfach kurz Bescheid

(-: Einen schönen Sonntagabend noch :-)


Kommentare:

  1. Das sieht echt lecker aus! Besonders die Grießknödel haben mich neugierig gemacht - das Rezept musst Du mir unbedingt mal geben.

    LG,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi... :-)
      Auf der Packung vom Grieß stand ein Rezept für Spätzle:
      250g Hartweizengrieß, 250g Mehl, 3 Eier 1 Tl Salz und 1/4 l Wasser.

      Während ich alles vermische und dabei das Rezept durchlese, stelle ich erschrocken fest, dass ich das Weichweizengrieß genommen habe ! Die Packung Hartweizen hielt ich ja in den Händen *lach*
      Tja, für die Knödel dann einfach kleine Portionen mit dem Löffel abnehmen und in kochenendes Wasser geben. Wenn sie oben schwimmen, sind sie fertig!
      Viel Spaß beim Ausprobieren !! :-D

      Löschen
  2. Das sieht wirklich lecker aus.. Aber Spätzle mit Griess? Wird bei uns mit Mehl und Eiern gemacht, muss ich mal googeln..
    lg Nini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nini,
      so stand es auf der Packung! Aber wenn du ein Spätzlerezept gefunden hast, sag mir gerne wie es ist!
      Ich freu mich, LG
      Naddel

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...