28 April 2013

Terrasse einschlemmen und Strauch einfassen

Guten Morgen ihr Lieben!

Als kleiner Hinweis dieser Post wird wieder Gartenlastig. Es ist nun mal so, der lange Winter hat mich daran gehindert eher Draußen etwas zu tun. Deswegen muß das alles jetzt in kurzer Zeit nach geholt werden. Die Natur explodiert momentan gerade zu und holt nach, was im März verpasst wurde. Da muss ich mit der Gartenarbeit mithalten.

Habt ihr eventuell eure Terrasse einzuschlemmen?
Dann könnt ihr heute sehen, dass das gar nicht so schwer ist!

Wir haben von unserer eigentlichen Terrasse noch Steine übrig gehabt.Grübel hin, grübel her wir haben dann an der Holzhütte die Steine dran gepflaster und mein Schwager hat ein Abdach dran gebaut. Total super. Letzten Sommer standen dort die Tomaten drunter, im Winter das Holz.

Jedenfalls sind wir nicht dazu gekommen die einzuschlemmen, was ich gestern dann einfach mal getan habe. Den Sand hatte ich dort nämlich genauso lange schon stehen ;-)

Womit ich gleich bei Schritt 1 bin: der Sand muss auf das Pflaster.

 Schritt 2: Wasser drauf und alles mit einem Strassenbesen verteilen.

Eigentlich war es das schon. Es sollte immer soviel Wasser sein, dass der Sand "fließt". Er fließt dann nämlich in die Fugen und verschließt sie so.
Oben auf dem Bild ist noch eine offene Fuge, unten sind sie schon mit Sand gefüllt.
Bei großen Flächen, wie unserer Terrasse letztes Jahr, habe ich den Schlauch an den Besen festgebunden und den Wasserhahn so gerade eben aufgestellt. Das Wasser verzieht sich relativ schnell und dann ist der Sand zu trocken und fließt nicht mehr in die Fugen.Gerade bei heißen Wetter wäre man ja nur noch zwischen Schlauch und Besen am hin & her wechseln, deswegen gab mir mein Nachbarn den Tipp den Schlauch festzubinden.

Eigentlich wollte ich gestern die Beete und Sträucher düngen. Außerdem warten meine Tomaten auf's umtopfen und ein paar Knollen müssen auch noch in die Erde. Also war ich einkaufen.

 Die Hortensien waren runtergesetzt auf den halben Preis :-) Nur weil sie n bischen welk sind? Eine hatte sogar noch geschlossene Blütenstände. Da konnte ich nicht nein sagen.
Wie gesagt, eigentlich "wollte ich ....".

...die Terrasse einschlemmen -ja nicht.Aber gut. Ist erledigt und abgehakt.Freu ich mich auch drüber.
Dann bin ich mit dem Beet unmittelbar an der Hütte angefangen.Kennt ihr Giersch?
So ein gemeines wiederliches Zeug. Giersch ist ein Unkraut (ok, man kann es auch als Jungpflanze z.B. im Salat mit essen), welches sich über unterirdische Auläufer verbreitet. Oben Pflanze raus zupfen bringt also Nix. Jedes verbleibende Stück Wurzel in der Erde bildet neue Ausläufer, die aber immer genau zwischen den Wurzeln anderer Pflanzen wachsen.Ich muss also immer aufpassen, nicht versehentlich die Wurzeln meiner Beetpflanzen rauszureißen.

Lange Rede in diesem Beet ist es besonders schlimm, vor allem sitz die Giersch bei mir im und unter dem Struch im Wurzelwerk. Da ich mal gelesen habe, das Abdecken über mehrere Monate wäre ein wirksames Mittel habe ich überlegt was ich tun könnte. Da der Fußbereich vom Strauch etwas höher liegt bin ich auf die Idee gekommen, den Strauch mit Pflastersteinen einzufassen und Erde drauf zu kippen.

Zuerst habe ich aber den Strauch noch ein wenig "halbiert", damit er mir nicht zu sehr unters Abddach der Hütte wächst und ich dort mehr Platz habe.

Die Erde möglichst Unkrautfrei gezupft.

Und Schnecken bei uns im Garten entdeckt! :-) Jetzt weiß ich wo sie sich aufhalten:

Jetzt sieht es so aus. Ich habe ein paar Funkien (Hosta, Blattstaude) von mir dort hingesetzt. Zum einen ist der Bereich hinter dem Strauch schattig, also ideal für diese Schattenpflanzen. Zum anderen  sollen die Funkien die Erde bedecken und das Wachsen der Giersch verhindern.

 Am Ende des Tages habe ich dann zumindestens dieses eine Beet geschafft. Dort sind jetzt alle Pflanzen mit Dünger versorgt und die Rose habe ich zusätzlich noch mit Mulch abgedeckt.

Alle Bilder habe ich mit meinem Handy gemacht.Schöne Fotos mit Erde an den Fingern zu knipsen ist nicht so wirklich leicht..

Und jetzt? Ja, es geht wieder raus ;-) Ich werde mir wieder die Handschuhe überstreifen und weiter machen. Ich weiß, ich bin in letzter Zeit selten bei euch gewesen, aber bald habe ich ein paar Tage Urlaub und dann hole ich alles nach! Heute Abend bietet Franzi einen Blogger-Chat um 18 Uhr. Ich habe mir vorgenommen, dabei zu sein und vielleicht jemand von euch auch? Würde mich freuen, die Ein oder Andere dort zu lesen. WENN ich es schaffe :-( ! Sorry, aber ich muss das nun mal so sagen, es sind doch heute nur 8 Stunden Zeit für den Garten ;-D

Machts gut ihr Lieben!
(-: Nadine :-)




Kommentare:

  1. Hallo Nadine,
    das hört sich nach Arbeit an. Aber Du hast schon jede Menge geschafft.
    Und die Funkien als Begrenzung sehen toll aus. Ich warte mit Ungeduld, dass meine aus der Erde kommen. Aber bis jetzt sieht man noch nichts.
    Dir noch einen schönen Sonntag, liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Da warst Du ja schon wieder sehr fleißig, liebe Nadine. Die Einfassung, die Du dir für den Strauch ausgedacht hast, gefällt mir richtig gut - ein schöner Blickfang.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. hallo nadine
    du bist körperlich so fleissig wie ich im geiste also ich hoffe das arbeiten
    geht dir leichter von der hand weil ich in gedanken bei dir bin. die gestalltung
    ist dir sehr gut gelungen ich habe direkt vor den augen wenn alles in vollem
    wachstum und blütte ist. wunderbar. noch schöne stunden und vielleich wenn ich
    es nicht vergesse auch heute abend. kuss ma

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadine,

    fleißig, fleißig sag ich da nur.
    Dann kann der Sommer ja kommen - bei Dir ist alles bereit.

    Hab noch einen guten Wochenstart und ich schicke Dir sonnige Grüße

    Deine Bluemchenmama

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...