05 Februar 2014

Von guten Vorsätzen, neuen Zielen und anderen Wegen

In diesem Post lest ihr meinen ersten Beitrag zu meiner neuen Kategorie Textrein. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Geschriebenem. Angeregt wurde ich durch Bines & Andreas Aktion {Short Stories}, an der ich hiermit zum erstem Mal teilnehme. Mich hat die Idee sehr angesprochen beim bloggen den Fokus etwas mehr dahin zu richten mit "Gedanken, Wörter, Texte eine Geschichte" zu erzählen. Ich schrieb bereits als Kind gerne, meistens Tagebuch ☺ Aber es gab auch intensivere Phasen und Zeiten, in denen ich mit Gedichten und Gedanken versuchte Poesie zu schreiben. Mit dem Älterwerden wurde das schnell immer weniger bis ich gar nicht mehr schrieb, obwohl ich es manchmal gerne wieder versucht hätte.

Hier auf meinem Blog kann ich das erneut ausprobieren und deswegen gibt es meine ganz eigene und neue Kategorie dafür, die ich Textrein nenne. Ich hoffe ich schaffe es mehr als einmal (neben den {Short Stories}) eigene Texte zu schreiben und hier zu veröffentlichen! Wir werden sehen ☺
Los geht es heute mit dem ersten Thema Gute Vorsätze:



~~~~~♥~~♥♥~

Ein Monat ist das Jahr nun schon alt. Eine gute Gelegenheit zu reflektieren.

Der schwierigste Weg, den ein Mensch zurücklegen kann, ist der zwischen Vorsatz und Ausführung. (Bertrand Russell)

Was war letztes Jahr?

  Einige von euch wissen, dass ich lange durch Krankheit ausgefallen bin. Nicht nur in der Bloggerwelt, auch im echten Leben war ich sozusagen off. Auf meinem Blog bin ich erst im Januar gestartet, im Beruf dagegen habe ich mehrere Monate Wiedereingliederung hinter mir. Das ist nun vorbei und seit Kurzem arbeite ich wieder Vollzeit. (Deswegen bin ich auch nicht mehr so zu jeder Zeit bei euch ☺)

Was ist heute?

 Mittlerweile bin ich wieder soweit, dass ich aktiv sein kann. Einiges habe ich geändert, anderes muss ich noch anpassen. Ich betrachte die Dinge heute anders als früher und habe Einiges herausgefunden. Jetzt muß ich noch bestimmen was genau ich mit dieser Erkenntnis mache. Wie ich damit konkret umgehen werde und will. 

Am Baum der guten Vorsätze gibt es viele Blüten,
aber wenig Früchte.

Was habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen?

 Die so genannten guten Vorsätze. Nun, schon an dieser Stelle sage ich gleich, dass ich heute nicht mehr einfach über die guten Vorsätze sprechen mag. Lieber nur von Vorsätzen. Nein. Sogar das nicht. Am liebsten nur von Zielen. Ich will gar nicht irgendwas besonders gut machen und ich will es schon gar nicht auf eine bestimmte Art. Einen Vorsatz selbst kann ich daher nicht benennen. Deshalb spreche ich lieber von Zielen, die ich erreichen möchte. Wobei ich sogar die zum Teil erst noch formulieren muss.  
 .... *ker*kompliziert*fragezeichen*jup.so.geht.es.mir.auch.*

Und plötzlich weißt Du: Es ist Zeit etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen. (Meister Eckhardt)

 Eines meiner Ziele kenne ich schon: Nämlich dieses Jahr einen Neustart hinzulegen!
Meine Freundinnen erzählten mir, dass man sich etwa alle 7 Jahre grundlegend ändert. Der Geschmack bspw. beim Outfit, die Haare oder bei Hobbys und Interessen. Alles mögliche kann das sein. Ich werde dieses Jahr 35 und diese 7-Jahres-Regel passt bei mir demzufolge ziemlich genau.

 Das Jahr 2014 vergleiche ich mal mit einem Reboot am PC: Wenn die Kiste hängt, dann fahre ich sie runter um sie neu zu starten. Wenn der PC wieder oben ist, läuft zunächst alles. Der Arbeitsspeicher wurde geleert und einzelne oder kleinere Programme kann ich problemlos wieder ausführen. Allerdings nicht mehr alle und schon gar nicht viele gleichzeitig.  Damit die Kiste aber zukünftig sauber läuft, muss ich wohl die Programme checken und sicherlich werde ich einige Updates durchführen. Ja, vielleicht deinstalliere ich sogar was. Doch um das herauszufinden und zu entscheiden dauert es halt ein bisschen. 

Beginne nicht mit einem großen Vorsatz,
sondern mit einer kleinen Tat.

 Wie wird es weiter gehen?

 Das bedeutet, ich muss mir einiges erstmal anschauen bevor ich meine Ziele konkret formulieren kann. Wichtig ist mir dabei den Blickwinkel zu ändern. Meine gewohnten Muster und Strukturen zu verändern, andere Wege zu finden und völlig neue Möglichkeiten zu entdecken. Für mich heißt es in diesem Jahr mehr ausprobieren.
Wer nie etwas versucht, dem erscheint alles unmöglich. Deshalb einfach mal machen. Sich mehr trauen. Anfangen und schlicht den ersten Schritt mal gehen. Dabei darf was daneben
gehen oder gar völlig schief laufen.

Ich bin mir sicher, würde ich mir eiserne Vorsätze machen, käme ich nicht an mein Ziel. In mir ist da noch so eine gewisse Perfektion, welche jedes Vorhaben genau nach Plan steuern will. Deswegen gibt es keine Vorsätze und somit für mich kein ich-muss-das-so-und-so-machen-dann-erreiche-ich-das-und-das. Ich versuche es dieses Jahr lieber mit einem sanften Ich-will-das-Erreichen-egal-auf-welche-Art&Weise.
 
(Und ganz ehrlich: wenn nicht, dann *schulterzuck* auch nicht schlimm -auf ins nächste Abenteuer!)

Alles kann! Nichts muss!

~♥♥~~~~~~~


Wie seht ihr das? Was ergibt eure Überprüfung der guten Vorsätze nach einem Monat? Hattet ihr welche und wenn, kämpft dabei mit dem Durchhalten? Oder habt ihr schon etwas erfolgreich umgesetzt? Schreibt es mir, ich würde gerne wissen wie es bei euch ist!


Ach und wer sich vorgenommen hat dieses Jahr besser mit seinem Geld umzugehen,
dem hilft vielleicht ein neues Portmonee z.B. das aus meiner Give-Away-Verlosung

Kommentare:

  1. Hallo Nadine,
    das hört sich doch sehr positiv an und ist bestimmt der richtige Weg, wobei es hier ja gar keinen falschen Weg gibt.
    Ich habe nie gute (auch keine schlechten :-) Vorsätze fürs neue Jahr. Ich sehe es ehr wie Du. Entweder möchte ich etwas ändern oder mein Leben ist so gut, wie es ist. Aber ob, dass nun immer unbedingt zum Jahresanfang sein muss!? Also bei mir nicht.
    Ich wünsche Dir alles Gute und ganz viel Kraft, dass Du Deine Ziele erreichst oder ihnen zumindest näher kommst.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadine!
    Grundsätzlich nehme ich mir nie etwas vor, ich entscheide ganz spontan ob ich was ändern möchte oder nicht! I)ch lebe und entscheide so, wie ich es mag! Ziele habe ich natürlich auch, manchmal klappt es, manchmal nicht! So ist das Leben!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Ich drücke dir die Daumen und bin gespannt welche von deinen Zielen dieses Jahr in Erfüllung gehen, liebe Nadine!
    Sich nicht selber unter Druck zu setzen und alles etwas lockerer zu sehen ist doch schon mal ein guter, vielversprechender Anfang und ich bin gespannt, was Du uns in diesem Jahr noch alles zu berichten hast!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nadine,
    ich freue mich auf deine neue Kategorie.. und bin schon sehr gespannt.
    Außerdem habe ich dich getagged, und würde mich freuen, wenn du mitmachst.

    LG, Juli
    http://www.farbenmeinerwelt.de/2014/02/tag-ich-mochte-unbedingt-lesen.html

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, liebe Naddel (◠‿◠)
    Mit dem Älterwerden wurde auch bei mir das Schreiben bis zum Nullpunkt immer weniger. Besonders ärgerlich, da ich zuvor bereits an Schreibblockaden litt. Aber das Arbeitsleben saugt einen regelrecht aus, wenn mensch notgedrungen einen ungünstigen Job annehmen muss.
    Auf meine Blogs habe ich auch eine zeitlang alles an Textereien veröffentlicht, aber das wird dann oft geklaut, im günstigsten Falle gereblogt, wozu die Meinungen ja auch geteilt sind. …
    Deine Krankheitsphase habe ich nur durch deine rückblickenden Erwähnungen mitbekommen. Hattest du dieses Hamburger Modell zur Wiedereingliederung?
    Die beiden Zitate finde ich super.
    Hast du dich echt alle 7 Jahre, also bis dato vier mal grundlegend verändert?
    Auch ich glaube nicht mehr an Vorsätze. Warum immer zum Jahresanfang?! Andererseits ist es besser als gar nichts zu ändern. Auch lassen sich unbedeutende Dinge tatsächlich am Jahresanfang festmachen, siehe gemeinsame Projekte in der Blogosphäre oder einen Buchkalender täglich mit Notizen zum Tag oder auch Tagebuch/Traumbuch vollzuschreiben. Lustigerweise habe ich für 2014 einen Kalender mit täglichen Gehirnsportaufgaben gekauft. Diese Aufgabe nicht zu vergessen… ist auch so ein Vorsatz, der nicht wirklich einer ist, weil er doch sehr unbedeutend im Großen und Ganzen steht.
    Danke für deinen Kommi. Bei mir im Blog hast du das Gebäude aber nicht gesehen, oder dachtest du das? An Gewinnspielen mit einem physischen Gewinn nehme ich in der Blogosphäre generell nicht teil. Aber auch ausserhalb der Blogosphäre lasse ich mir generell nichts zusenden, ausser natürlich Briefe.
    Alles Liebe und Dir einen guten Start ins Wochenende, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  6. Ich schreibe weniger gern, einfach weil ich finde dass das andere (also nicht ich) viel viel besser können. Daher macht sich das echt gut für mich in Fotos zu "sprechen"...

    Ich bleibe gespannt was deine neue Kategorie betrifft!

    LG Moni

    AntwortenLöschen
  7. ich habe als kind/teenie auch tagebuch geschrieben. finde die neue kategorie sehr interessant, da bin ich gespannt! ich schreibe auch gerne. aber ich war mit meinem geschriebenen kommerziell leider nicht ganz erfolgreich. aber schreiben klärt den geist, weshalb es auch sein gutes hat, egal ob man damit geld machen kann oder nicht ...

    ahahaha nee der fotograf hat nicht gesagt dass ich nicht denken und reden soll XD das ist ein zitat aus einem meiner liebsten lieder von a fine frenzy - tolle künstlerin. ohje ne ich weiß nicht welchen sport man nur mit socken macht - gymnastik vielleicht? oder wenn man mit nem medizinball arbeitet? ^^

    AntwortenLöschen
  8. seesand-mandelkleie finde ich sehr spannend! ne aber ich muss sachen verwenden, ich schminke mich ja auch fast jeden tag ... das kriegt man nicht nur mit wasser runter und jeden tag mit öl zu reinigen würde meiner haut (pickel) wohl auch nicht so gut bekommen. das wildrosenöl ist aber definitiv einen kauf wert. das heilt sogar wunden oO die natur ist eben das beste.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Naddel!

    Jetzt ist mein ganzer Kommentar weg...!

    Deine Kategorie ist spannend!

    Ziele zu haben, bringt uns auf den Weg!
    Anders als mit starren Vorgaben, sind Ideen in jedem Moment frei wählbar! Das verschafft Raum zum Atmen! :-)

    Deine Kunstwerke kannst Du auch unaufgehängt stehen lassen!
    Sieht doch auch schön aus! :-)

    Eine schöne Woche für Dich!

    Ganz liebe Grüße
    Trix

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Nadine,
    dieser TAG eilt ja nicht, vielleicht fällt dir ja auch ganz spontan etwas ein, muss ja nicht aus der Bestsellerliste sein, vielleicht ja irgendwelche Klassiker?! Aber ansonsten ist es auch nicht schlimm, wenn du nicht mitmachst :)
    Dass ich Samstag arbeiten musste, lag natürlich nicht in meiner Planung, aber ich muss ja mein Wochenende danach planen :)
    Die Typveränderung soll erstmal gar nicht so groß sein.. Donnerstag gehts erstmal zum Friseur, damit die Haare wieder einen schönen Schnitt bekommen (hoffe ich zumindest) und alles kaputte rauskommt. Dann möchte ich gerne wieder blond werden, aber das wird wohl noch ein wenig dauern...

    Liebe Grüße
    Juli

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Naddel,

    der Weg ist das Ziel und so denke ich, dass Deine Überlegungen genau so richtig sind wie Du sie darstellst. Ich wünsche Dir dass es glückt und Du einfach locker bleibst und Deinen Zielen näher kommst.

    Viele liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Nadine,

    ich wollte schon viel, viel eher wieder hierher zurück kehren, war aber leider in den letzten Tagen sehr im Prüfungsstress...
    Ich finde es wirklich schön auch einmal so einen substantiellen und weniger oberflächlichen Post zu lesen (ja, ich weiss so etwas sollte nicht aus meinem Mund kommen) :) Würde mich freuen, wenn du diese Reihe weiter fortsetzt!

    Liebe Grüße Kathi von www.dasgluexkind.de

    AntwortenLöschen