26 Januar 2013

Kumato -meine neue Tomate

Wir sind echte Tomatenfans!


Grundsätzlich haben wir immer welche im Haus und wir achten beim Kauf schon ewig nicht mehr auf den Preis. Ich rieche gerne daran und es gibt diesen einen typischen "Tomatengeruch".
-Kennt ihr den? Ich kann den nämlich gar nicht beschreiben. Aber ich erkenne ihn, wenn ich ihn rieche!

Wir mögen alle Farben, Sorten und Variationen. Von den Normalen über Kirsch- oder gelben Datteltomaten, bis hin zu denen in der Dose und zuletzt auch Tomatenmark.
Am liebsten kaufen wir Stückweise, da die abgepackten in der Schale manchmal "gedetscht", weich oder im schlimmsten Fall schimmelig sind. Habt ihr auch das Talent immer die Schale mit Schimmelbefall zu erwischen? Wir können uns noch so anstrengen, er ist immer unten am Boden, wo wir ihn nicht sehen können.


Diese Woche hat mein Brömmel wieder eine Schale mit Tomaten gekauft.
Oh, je! Schimmel? Überlagert? Wässrig? Nein, nein und nochmal nein sind die Antworten.
Sie waren super! Ich liebe es ja, wenn große Tomaten süß sind. Und diese hier sind es! Was für eine unerwartete Überraschung, die ich schmecken durfte.
"Kumato" heißt sie und ich habe mich sofort in sie verliebt!


Farblich kommt sie etwas dunkler in Grün daher. Sie ist innen sehr saftig und gleichzeitig hat sie eine feste Schale und lässt sich super schneiden. Wenn ihr Tomaten auch gerne esst ... -oder wartet...besser : grade wenn ihr sie nicht so gerne mögt, dann wird euch die Kumato vielleicht schmecken. Ich habe im Netz ein wenig nachgelesen und erfahren, dass sie eine Hybridzüchtung und nicht genmanipuliert ist.


Letztes Jahr hatte ich 15 Tomatenpflanzen mit mäßgen Erfolg gezogen. Zum einen war der Ertrag mittelmäßig und kam spät im Jahr. Alle Nachbarn haben mindestens einen Monat eher geerntet. Zum anderen, und das fand ich viel schlimmer, schmeckten sie gar nicht. Niemanden!
Woran kann das wohl liegen?


Für dieses Jahr habe ich daher nur Samen von Tomaten, die ich schon mal gegessen und für gut befunden habe. Dabei sind z.B. die Samen dunkler bis schwarzer Tomaten von meinem Nachbarn, dann eine Sorte Kirschtomaten aus dem Supermarkt und jetzt auch die Kumato.

Wenn ihr auch mal eigene Samen benutzen wollt, dann probiert es doch mit mir aus!
Die Samenkerne erhaltet ihr ganz einfach. Ihr nehmt aus der Tomate die Samen mit einem Löffel oder Messer und legt sie auf ein Papiertuch. Zunächst ist da ja der ganze Glibber noch drum herum.


Ich lasse die Samen kurz antrocknen, verstreiche zusätzlich das Feuchte mit dem Messer zwischendurch noch etwas auf dem Papier. Nach kurzer Zeit könnt ihr mit der stumpfen Seite eines Messers, den Kern einfach aus seiner glibbrigen Schutzhülle raus drücken.Durch das Antrocknen bleibt diese Schutzhülle nämlich etwas am Papier kleben, so das ein gewisser Haft entsteht und der Samenkern über das Innere nach Draußen glitscht.


Ich lasse meine Kerne jetzt vielleicht noch zwei Wochen liegen und trocknen. Dann pflanze ich sie in Aufzuchterde um sie auf der Fensterbank vozuziehen. Ich hoffe, dass ich so früher ernten kann.


Wie sieht es aus, seid ihr auch so tomatenverrückt und zieht ihr dieses Jahr selbst welche? Oder kauft ihr euch lieber ein kleines Pfänzchen im Frühsommer? Pflanzt ihr im Topf oder direkt in den Gartenboden?

Wenn ihr mögt, schreibt es mir doch -ich freue mich sehr über eure Erfahrungen und Tipps!
Vielleicht klappt es ja dieses Jahr mit der leckeren Tomatenernte!

(-; "kumatige" Grüße ;-)











Kommentare:

  1. Liebe Nadine,

    da mache ich doch gerne mit!
    Ich habe auch schon einige Tomatensamen getrocknet, unter anderem eine gestreifte Sorte die sehr lecker schmeckt.
    Ich bin auch immer auf der Suche nach aromatischen Arten - nach der Kumato muß ich da doch mal ausschau halten ob ich sie irgendwo finde.

    Liebe Grüße und einen grünen Daumen für deine Tomatenzucht wünscht dir

    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,wir haben die Kumato aus dem Supermarkt mit den zwei K her! Ich wünsche dir auch viel Erfolg mit deinen Tomaten! :-)

      Löschen
  2. Ich will schon seit drei Jahren mal eigene Tomaten ziehen, bin aber bis jetzt nie dazu gekommen! Hoffentlich schaffe ich es dieses Jahr, wann ist denn eintopfzeit?
    lg Nini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich werde meine Tomaten in den nächsten ein, zwei Wochen säen!
      Probiere es einfach aus -es ist gar nicht so schwer!
      Naddel ;-)

      Löschen
  3. drachenherz.blau12 Februar, 2013

    hallo hallo mein tomä(d)tchen hier ist deine mutter mitte märz ist die beste zeit wegen platzmangel die meisten haben nicht so viel platz wieviele tomaten sie vorziehen möchten die werden größer müssen gestützt werden (sonst knicken) umgetopft in grössere töpfchen (dabei den stengel tiefer einpflanzen die tomaten bilden
    mehr wurzeln je tiefer sie gepflanzt werden) auch im garten später tiefer einpflanzen daneben gleich einen
    leeren blumentopf in dem die tomaten direkt an die wurzeln wasser kriegen am besten abgestandenes wasser
    was nicht so kalt ist wegen schock und so sind echt traurig die tomaten und lassen den kopf hängen auch
    dann wenn sie nicht regelmäsig gegossen werden das mögen sie ganz und gar nicht sind fast wie männer
    denen des öfteren nicht gesagt wird das man sie liebt oder töchter in diesem sinne ich hab dich lieb mein tomädchen kuck da sind dein vatter und ich uns einig ich liebe IHN und er auch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ToMama ;-)
      Na, die Anleitung werd ich wohl noch mal aufgreifen! Besonders gefällt mir der Tip mit dem Blumentopf als Wasserstelle. ♡-lichen Dank!
      LG natürlich auch an Papa.

      Löschen
  4. Hallo Nadine,
    ich bin gerade über die Suche nach der Kumato-Tomate hierher geraten, weil ich die nämlich auch gerne esse und mich gefragt habe, ob es "gut" geht, die in Deutschland im Freiland an zu bauen?
    Wie sind deine denn geworden, bzw. wie sind sie am Werden? Stehen sie im Freiland oder im Gewächshaus?

    Würde mich sehr freuen, darüber zu lesen!

    Meine Sorten sind dieses Jahr eher ältere, die kommen aber ganz gut mit dem Klima hier klar ;-)

    Freue mich sehr über eine Antwort, liebe Grüße - Claudia




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      ich habe meine Kumato in Speißkübeln und überdacht gezogen, wo sie bis jetzt super gewachsen sind. Ich warte momentan täglich darauf, dass sie allmählich Farbe kriegen und ich sie endlich probieren kann.
      LG, Naddel

      Löschen
    2. Hallo Naddel,

      super, Danke für deine Antwort :-)
      Dann bin ich ja mal gespannt, gibt ja sicher einen Erfahrungsbericht von dir, sobald sie reif sind, und vielleicht Fotos?
      Würde mich freuen, bin ja neugierig ;-)

      LG - Claudia

      Löschen
  5. hallo nadel, ich mach das mit kernen immer so, das ich die samen in gleichmäßigen abstand auf dem küchenkrepp verteile. der glibber stört eigentlich gar nicht. die meisten krepps sind mehrlagig. wenn das papier wieder trocken ist zieh ich die obere lage runter und kann dann das papier mit den samen auf anzuchterde legen. etwas mit erde bedecken.fertig. und soll´n die pflänzchen schön kräftig werden, hab ich dann noch einen kleinen zimmerventi auf zeischaltuhr davor.

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe diese Tomaten gerade entdeckt, ich habe sie mitgenommen, weil ich die Farbe so schön fand. Der Geschmack ist einfach toll, süß und total tomatig. Ich habe zwar nur einen Balkon, aber ich werde mal einige Samen trocknen und evtl. klappt es ja auch hier. LG. Stine

    AntwortenLöschen