24 November 2014

100.Gips.Away.

Na gut, der Titel reißt bestimmt niemanden vom Hocker, aber "Gips ja nicht" fand ich noch schlimmer. Derartige Wortspiele gips ab diesem Satz auch nicht mehr. Versprochen ;-)

Ich erzähle euch besser wie ich überhaupt darauf komme. Ganz einfach, weil ich letzte Woche die meiste Zeit rumgegipst habe. Nein, das ist jetzt kein Wortspiel! Eher ein Erfundenes. Wie würde Herr Langenscheidt das wohl formulieren? Vielleicht "Ich habe mit Gips gearbeitet.". Ja, ich finde so hört es sich gut an.

Das Paket mit dem Gips stand schon sehr lange bei mir herum und würde, wenn es nicht von selbst aus schon staubig ist, sicher Staub ansetzen, hätte mich Andrea vor Kurzem nicht gefragt, ob ich schon einmal etwas mit Beton ausprobiert hätte. "Da war doch noch was" fiel mir wieder ein. Also ergriff ich Gips sowie Motivation und absolviert eine Woche Ergotherapie für ein neues DIY-Projekt.

Im Zweifel einfach Glitter drauf.

12 November 2014

12 von 12 im November

Ich freue mich so allmählich wieder in meine Bloggerroutine zurück zu finden. Bei ganz vielen von euch war ich auch schon stöbern und nachlesen. Dieses Mal kommentiere ich jedoch nicht unter jeden Post, wie ich es sonst so gerne tue, das schaffe ich gar nicht.
Aber es macht mir wieder richtig Spaß online zu sein.
Mein nächster Post soll eine Besonderer werden, aber warum und was wird noch nicht verraten.
Ich bin selbst etwas gespannt, denn ich bin noch in der *SchöneIdeeFindungsphase*.

Nun aber genug geplappert.
Wie gesagt, ich finde zu meiner Routine zurück und dazu gehört, 
dass ich bei Caros monatlichen 12 von 12 mitmache. 
Auf geht's :


Heute habe ich mein selbstgebackenes Brot zum Einfrieren geschnitten.

Kürbiskerne zum Trocknen auf die Fensterbank gelegt.


Ta daa! Und endlich kam der Geschenkgutschein für meinen Broemmel.

Erkennt ihr wessen Laub hier in so schönem Rot leuchet?

Mein ständiger Begleiter heute.
Ich habe ein Erkältung im Anmarsch zu verteidigen.

Für meine lieben InstaFollower ein kleiner Gruß.

Frische Luft soll ja gut sein bei Erkältung....

...aber wir sind nur spazieren gewesen.
Für Sport bin ich nicht fit genug.

Wir haben nicht nur Jogger, sondern auch
ein Männlein mit Hut getroffen...

...und dessen Freunde.

Was für ein Abendhimmel heute. So tolle Farben!
Auf der Rückfahrt (Beifahrer) habe ich mein Bestes für ein Foto gegeben,
aber es kommt nicht so toll rüber, wie in Natura.

Noch ein Ausblick auf unser Abendessen?
Heute gibt es selbstgemachte Burger mit
Milchbrötchen a la Björn Freitag!


Das war mein Tag heute und gleich gibt's Essen.
Mein Broemmel karamelisiert die Zwiebeln gerade schon.
Wie cool hört sich das denn an ... habe ich das wirklich gesagt? 
Ja, er karamelisiert die Zwiebeln ! :-))
*yummy*

Und wie war euer Tag?
Eure Naddel 
(mit einem riesen Loch im Bauch ausreichend für ganz viel Vorfreude auf die Burger ☺)

10 November 2014

Kennst du schon dieses Rezept: Der Dreh-dich-um-Käsekuchen

Heute ein Käsekuchen mit Quark, der mich begeistert


Es gibt Kuchen, die sehen fantastisch aus.
Sie stehen auf dem Tisch, wunderbar umhüllt mit Glasur, dekoriert mit süßen Früchten und vielleicht sogar farblich abgestimmt mit der Tischdeko. Und wenn er so schmeckt, wie er aussieht, dann stimmt doch alles. Oder?


Denkst'e: Manche (Käsekuchen-) Rezepte sind kompliziert

Häufig schwindet meine Euphorie für den Kuchen während ich backe. Ob Käsekuchen mit Boden oder ohne Boden. Manchmal ist es mir das Rezept zu kompliziert und es klappt einfach nicht.

Wenn nur die Optik dabei leiden würde, wäre ich noch einverstanden. Doch wenn das Ergebnis geschmacklich nicht überzeugt. Ach, das ist doch Mist!

Ein Käsekuchen mit einem besonderen Namen

Vor einem Monat war ich bei meiner Freundin zum Geburtstag.
Es gab einen Kuchen, der sah nicht spektakulär aus, aber hatte einen lustigen Namen :

 "Dreh dich um"-Käsekuchen 

Und sein Name ist Programm.
Begeistert erzählte mir meine Freundin, dass sich dieser Käsekuchen während des Backens umdreht. 

Davon hatte ich ja noch nie gehört. 
Ja, das sei wirklich so. In die Kuchenform käme erst der Teig für den Boden und darauf die Quarkmasse. Im Backofen würde sich der Kuchen dann "drehen", so dass am Ende der Boden oben und die Quarkfüllung unten ist. Außerdem sei das Rezept einfach und gelingt garantiert. Wie cool ist das denn bitte? Das Rezept muss ich definitiv ausprobieren. :-)

Rezept für einen besonderen Käsekuchen: Der Dreh-dich-um-Käsekuchen
Sieht unspektakulär aus, schmeckt aber:
Mein neuer, liebster Käsekuchen ♥

Was macht diesen Käsekuchen so besonders?

Zum Geburtstag meines Broemmel habe ich ihn gebacken und er kam wirklich sehr gut an.
Ich fasse einfach mal kurz zusammen und nenne dir die

3 Dinge, die ich an dem Dreh-dich-um-Käsekuchen so toll finde:


  1. Wenig Vorbereitung. Einfach drauf los backen.
    Er ist einfach zuzubereiten, weil du im im Prinzip nur die Zutaten verrühren musst und in eine Form gießen. Vorausgesetzt, du hast alle Zutaten im Haus, kannst du dich sogar spontan entscheiden ihn zu backen.
  2. Der Teig und Quarkmasse werden luftig und locker.
    Unsere Gäste haben nicht viel übrig gelassen. Ich fand ihn bei meiner Freundin ja auch sehr lecker und habe deswegen direkt nach dem Rezept gefragt.
  3. Du hast eine Geschichte zu erzählen.
    Am besten hältst du das Rezept bereit, den ein oder zwei deiner Gäste wollen es garantiert von dir haben. Wer den Käsekuchen nicht kennt, wird ihn ausprobieren wollen um mit eigenen Augen zu beobachten, wie er sich im Ofen umdreht.


Appropos -hier ist es...

das Rezept für den Dreh-dich-um Käsekuchen:


Für den Teig verrührst du 
  • 150g Mehl
  • 150g Zucker
  • 150g Margarine
  • 3 Eier
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
miteinander und füllst ihn in eine Springform.

Für die Quarkmasse, verrührst du
  • 500g Quark
  • 150g Zucker
  • 150g Margarine
  • 3 Eier
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Pck. Vanillepudding
miteinander und gießt ebenfalls in die Springform auf den Teig drauf.
Den Käsekuchen bei 180°C Umluft ca. 50-60 Minuten backen. (Stäbchenprobe nicht vergessen!!)



Rezept für einen besonderen Käsekuchen: Der Dreh-dich-um-Käsekuchen
So lässt er sich sehen:
Mit einer Herzschablone und Puderzucker auf den Geburtstagstisch

Noch ein Back-Tipp

Ob 50 oder 60 Minuten musst du mit der Stäbchenprobe herausfinden. Mir war der Rand nämlich zu dunkel geworden. Aber meine Schwippschwägerin hat ihn gestern gebacken und einfach nach 45 Min. den Käsekuchen bei 150°C weiter gebacken. Du musst mal ausprobieren was bei dir am besten funktioniert, schließlich ist auch jeder Backofen etwas anders. 

Allein zu sehen wie der Teig beim Backen nach oben schwappt und die Quarkmasse nach unten fällt finde ich faszinierend! Ich bin gespannt wie ihr den findet?


Die Geburtstagsfeierei ging die ganze Woche. Freitags mit unseren Nachbarn und Samstag mit der Clique. Gestern war ich deswegen ganz schön platt, aber letztlich war die Woche schön gewesen und der November ist bisher gut verlaufen. 

Bist du eigentlich schon weihnachtlich unterwegs?
Ich bin ja noch im Herbst. Doch allmählich wird es wohl Zeit für die Weihnachtsdeko -nur noch drei Wochen bis zum ersten Advent. Dann werde ich den zwei süßen Typen hier wohl eine rote Mütze verpassen ;-)

Herbst-Dekoration im Garten mit Alpenveilchen und Zierkohl
Etwas Herbstdeko mit Alpenveilchen und Zierkohl

Liebe Grüße
Naddel