18 Juli 2013

Auszeit

Hallo ihr Lieben,

ich möchte gerne den ein oder anderen Post veröffentlichen, aber leider schaffe ich es zur Zeit aus privaten und gesundheitlichen Gründen nicht so, wie ich will.

Daher pausiere ich momentan mit der  Bloggerei. 


So ist es einfacher für mich, als das ich mir unnötig Streß mache.
Zum Abschluß zeige ich euch dennoch einige Eindrücke aus meinem Garten. Alle Fotos hat mein Broemmel gemacht.

Ich hoffe ihr bleibt mir treu und wünsche euch noch alles Liebe.

Grüßchen

Naddel




27 Juni 2013

Eis - Muffins

Es ist schon etwas länger her, aber ich habe auch schon mal Glück gehabt und etwas gewonnen!
Bei Franzi Sophie konnte ich ein tolles Buch über Muffins und Co ergattern ;-)

Jetzt hatte ich endlich mal eine gute Gelegenheit ein Rezept daraus auszuprobieren, da sich eine liebe Freundin zu Besuch angekündigt hatte. Ich habe darin geblättert und konnte mich kaum entscheiden. Bis ich auf das Rezept für die Eis-Muffins gestossen bin.

Nachdem ich alle Zutaten eingekauft hatte, stellte ich Zuhause leider fest, dass meine Waage nicht mehr funktioniert : Batterie alle! ...Leider auch bei der Zweitwaage.

Tja ja ...Doch wir wissen uns ja irgendwie zu helfen ;-)

Deswegen habe ich einfach mit Verkaufseinheiten gearbeitet und so gleich ein komplettes Kilo Erdbeeren verarbeitet! Da ein ganzes Kilo Erdbeeren viel mehr war, als ich für die Eis-Muffins benötigte, habe ich jetzt noch ganz viel Erdbeermarmelade. Außerdem musste das gesamte Rezept noch ein wenig meiner Küche angepasst werden indem ich etwas Resteverwertung mit einer reife Banane und 'ner halben Zitrone vom Vortag betrieb.

Das bzw. die Rezepte sind total einfach, wobei ich euch nur die Kombi "Erdeebermarmelade und Eis-Muffins" anbieten kann. Denn nur so stimmen meine verwendeten Mengeneinheiten. 

Auf geht's. Zuerst die Erdbeermarmelade. Ihr braucht

1 Tasse (~200ml) Orangensaft
1 Kg Erdbeeren
1/2 Zitrone
1 Banane
500g Gelierzucker 2:1

Erdbeeren säubern,entkelchen und klein geschnitten mit dem O-Saft in einem Topf aufkochen. Die zerdrückte Banane und den Saft der Zitrone dazu geben. Evtl. pürieren, wenn ihr es fein haben wollt.Nun nur noch den Gelierzucker einrühren.

Alles 3 Minuten kochen lassen.
Sofort in heiß ausgespülte Gläser mit Schraubverschluss füllen. Fertig.


Wenn ihr noch die Eis-Muffins ausprobieren wollt, nehmt euch
von der Erdeermarmelade 300ml  ab. Dann noch
100g Baisertupfen
400ml Schlagsahne
1 Pckg. Vanillinzucker (nach Geschmack)
12 Muffinförmchen

Die Marmelade abkühlen lassen. Währenddessen zerdrückt ihr die Baisertupfen in der Tüte grob und schlagt die Sahne solange, bis sie steif ist. Wer mag gibt Vanillinzucker dazu. (Ich habe ihn weg gelassen, weil mir die Süße der Marmelade & Baiser schon ausreichte.)

Jetzt hebt ihr die Sahne nach und nach unter die erkaltete Marmelade, sowie anschließend die zerbröselten Baisertupfen.

Die Eismasse in die Muffinförmchen füllen und für 5 bis 6 Stunden ins Gefrierfach. Fertig.


Ich habe festgestellt, dass es besser ist die Eis-Muffins vor'm Servieren etwas eher rauszunehmen und sie leicht antauen zu lassen. So können sie leichter aus dem Papier genommen werden und in ein Schälchen mit Sahne und einer Erdbeere als Topper serviert werden.


 Übrigens hat mir meine Freundin ein kleines Geschenk mit gebracht. Als hätte sie es geahnt, dass ich Muffins mache ist es ein Stoffanhänger mit Muffinaufdruck.

Vielen lieben Dank ;-)



So und euch wünsche ich guten Appetit und viel Vergnügen beim Ausprobieren!

(-: Eure Naddel :-)

22 Juni 2013

Wieso ich ein Wichtelgeschenk im Sommer bekomme?

Jawohl ich habe ein Wichtelgeschenk bekommen!
Ein erster Blick was drin war, verrät Blumensamen und Lakritz, die ich ja super gerne mag. Also die Lakritze, meine ich ;-)

Die liebe Frankziska von "Franzilla lernt nähen"  hat mir ein Paket mit wunderbaren Wichtelgeschenken geschickt.

Ihr Lieben, nehmt doch einfach hier Platz und ich zeige sie euch!

Im Paket war ein Glas mit selbstgemachter Erdbeermarmelade.
Ich habe ein wenig geschmunzelt, habe ich doch just auch welche eingekocht. Mein finde ich allerdings fast ein wenig zu süß und darum bin ich umso gespannter darauf wie Fanziska ihre schmecken wird!

Wunderschön und total super finde ich das selbst genähte Utensilo ! Es ist leuchtend Rot und mit sehr sommerlichem Blumenmuster! Ich finde es wirklich toll und denke es passt gut ins Badezimmer.
Vielen lieben Dank Fransziska!!

Aber das war ja noch nicht alles. Auch die Vase war im Paket!
Ich habe rote Dahlien und eine weiße Pfingstrose reingestellt. Meine Pfingstrose hatte die letzten zwei Jahre immer nur eine rote Blüte. Dieses Jahr hatte sie zwei, wobei die Zweite weiß(rosa) geworden ist und etwas später geblüht hat. 
Gibt es das? 
Ich habe mich ja ein wenig gewundert über Pfingstrosen mit zwei Farben! Oder habe ich evtl. zwei direkt nebeneinander stehen? Einige Pflanzen und Stauden im Garten habe ich ja übernommen.

Ach ja, zum Sommerwichteln bin ich über Nicole gekommen! Die Idee hat sich ergeben, nachdem wir damit schon zu Ostern so viel Spaß hatten! Mein Wichtel ist übrigens die Andrea von Vergissmeinnicht. Ich bin gespannt, wann sie ihr Geschenk von mir auspackt.


Nun ist ein ruhiges Wochenende angesagt! Nach dem Unwetter am Donnerstag mag ich heute lieber ein wenig Entspannung. Wobei wir eigentlich glimpflich davon gekommen sind -wie habt ihr das Unwetter denn erlebt?

Ich hoffe es ist alles gut verlaufen und wünsche euch ,dass ihr einen schönen Samstagabend und einen ebenso entspannten Sonntag genießen könnt!
(-: LG Naddel :-)

16 Juni 2013

color me lovely rose

...unter diesem hübschen Motto dieser beiden rosa Löffler melde ich mich wieder zurück :-)

Diesen Monat gibt es endlich wieder (m)einen Beitrag zu color me happy! Nachdem ich es im April stumpf vergessen und im Mai vor mir hergeschoben sträflich vernachlässigt habe, soll es nun im Juni endlich klappen! Das Motto lautet "lovely rose" und ich habe dafür im Fotoarchiv gewühlt. Die Beiden oben haben wir in Walsrode im Vogelpark aufgenommen. Die nachfolgenden, mir unbekannten, Blüten sowie die Seerose auf dem letzten Bild stammen aus Ungarn.


Dieses zweite Bild widme ich euch, 
meinen lieben LeserInnen, ganz herzlich!


Mittlerweile habt ihr meinen Blog schon weit über 10.000 Mal angeklickt!!!!!! 
Ich habe das 10.000ste Mal natürlich verpennt ;-)) Ich freue mich über jeden einzelnen Besuch, jedes einzelne Kommentar und auch die lieben E-Mails die ich von euch bekommen! Ich verspreche euch daher, dass ich mir noch ein hübsches Give-Away, also ein nettes Danke-Schön für euch einfallen lassen werde.

Und mit dem letzten Bild verabschiede ich mich für heute bei euch und fühle mich ganz "rosig", "lovelig" gerührt. Fühlt euch von mir gedrückt!

(-: lovely greetings :-)




30 Mai 2013

tagging -Identifizieren Sie sich

Englisch Deutsch
tag (Substantiv) Anhänger, Schild, Etikett
tagged (Adjektiv) beschildern, markieren, etwas mit einem Anhänger versehen
tagging (Substantiv) das Identifizieren
(1)
"Ich habe dich getagged"
Diese Worte schrieb mir die liebe Juliane von "Farben meiner Welt" und bat mich mitzumachen falls ich Lust habe. "Aber was heißt denn getagged ??" wollte ich wissen. Kurz gesagt, es geht darum sich Fragen hinzugeben und neue Fragen weiterzustellen. Juli schrieb mir "es dient dazu, die Blogger näher kennenzulernen".

Das finde ich gut : Ein Online-Plausch mit öffentlichem Privat-Faktor ;-) (2)

Warum also nicht, fragte ich mich und sagte zu.(3) So ganz klar war mir allerdings nicht wozu überhaupt dieser DEnglische Begriff "getagged"? Und woher kommt der eigentlich? Ich fragte also Google und Leo.(4) Google gab mir viel zu viele Antworten auf Fragen, die ich nicht stellen wollte. Ich gab also recht früh damit auf die historischen Anfänge der Taggerei innerhalb der Bloggergemeinde zu erforschen.(5)

Leo erklärte mir "tag" ist der Anhänger, das Schild oder Etikett. Das Adjektiv "tagged" bedeutet etwas beschildern, markieren oder mit einem Anhänger versehen. Und: Leo weiß auch nur, dass ich ETWAS mit einem Anhänger versehen kann und nicht JEMANDEN ("to tag sth."). Hallo? Aber Leo, wieso kann mich dann jemand taggen? Wir suchten weiter und fanden "tagging" -das Identifizieren. Damit fühle ich mich der Sache schon wesentlich verbundener: Ich identifiziere mich über die Fragen und gebe Dinge über mich preis. Hört sich doch nett an. 

Also, hier nun mein Versuch. Das Spiel funktioniert wie folgt: Gebe 11 Dinge über dich preis, beantworte die 11 Fragen die dir gestellt wurden und zuletzt stelle ebenfalls 11 Bloggern 11 eigene Fragen und "tagge" sie dadurch. 

Aber als ich diesen Post anfing stellte ich die Herausforderung (6) fest: 11 Fragen zu beantworten mag  noch der einfacherer Teil sein. Denn ich muß mir nur Gedanken über die Antworten machen. 11 Dinge über mich preis geben, heißt dagegen 11 Mal mir verschiedene Fragen zu stellen und das ist für mich schon anstrengender. Was mag ich? Wer bin ich? Womit beschäftigte ich mich gerne? Welche Sachen mag ich nicht? (7)

Ich grübelte also über solche Fragen, schrieb Antworten auf, die ich dann wieder löschte und überlegte wie ich diesem Post meine persönliche Note geben kann. Irgendwann hörte ich auf zu löschen und schrieb einfach direkt auf worüber ich dachte und was ich machte. Oft fällt mir beim Schreiben etwas ein, dass ich aber erst später im Text gebrauchen kann. Meine Gedanken sind nunmal schneller, als meine Finger tippen. Deswegen schreibe ich am Ende, unter meinem eigentlichen Text sofort all das hin, das mir zwischendurch einfällt. So erhalte ich letzlich noch ein paar Textbausteine, die ich dann hin und her schieben und hinzufügen kann.(8)

So ist also auch dieser Post entstanden. Drauf los geschrieben! Irgendwie. Außerdem sind hier keine Bilder oder Fotos zu sehen. Ich dachte natürlich darüber nach, welche Fotos hier vielleicht passen könnten. Aber nachdem ich schon über 450 Wörter geschrieben hatte, entschied ich mich 100% reinen Text online zu stellen.

Jetzt müssen aber endlich mal die 11 Dinge über mich kommen! Wer den Text aufmerksam gelesen hat, dem sind sicherlich die kleinen Fußnoten (9) aufgefallen. Sie sind durchnummeriert und kennzeichnen (i tagged it) (10) meine 11 Dinger über mich -schon oder gerade während des Lesens. Diese elf Punkte stehen nachfolgend einmal zusammengefasst. Ich sehe vieles mit Humor sehe und versuche auf meinem Blog so zu schreiben, wie ich es meine. Ich weiß nicht ob es mir gelingt. Sollte jemand das anderes sehen, so freue ich mich über ein direktes Wort, um eventuell falsch Verstandenes erklären zu können.

Jetzt aber:

(1) Ich bin gerne ein Klugscheißer und Korinthenkacker. Deswegen fing dieser Post direkt mit einer Tabelle an, die euch gleich erklärt was ihr nicht wißt. ;-)
(2) Das finde ich gut : Ein Online-Plausch mit öffentlichem Privat-Faktor ;-)
(3) Ich sage gerne ja und beteilige mich gerne. Deswegen sagte ich natürlich Juli zu hierbei mitzumachen ...Aber ich brauchte dafür über 5 Wochen...
(4) Ich will es gerne genau wissen. Dinge, Sachen und Zusammenhänge über die ich schreibe oder erzähle muss ich selbst erstmal verstehen. Deswegen recherchiere ich gerne alles Mögliche.
(5) OK. Wenn die Recherche zu aufwändig ist und sich die Mühe vorraussichtlich nicht lohnt, bin ich mit Punkt 4 auch gerne mal inkonsequent ;-)
(6) Damit mein Leben leichter ist, habe ich keine Probleme, sondern nur Herausforderungen.
(7) Das sind alles Fragen, die sich auf meinem Blog durch, mit und in meinen Posts mit der Zeit selbst beantworten.
(8) Ich schreibe langsamer als ich denken kann, obwohl ich mit 10 Fingern schreiben kann. Deswegen arbeite ich mit Textbausteinen.
(9) Die Idee mit den Fußnoten ist mir sozusagen "unterwegs" eingefallen. Nachdem ich einfach anfing die Dinge aufzuschreiben, fielen mir dabei die über-mich-Dinge auf...
(10) Ich benutze gerne Wortspiele.
(11) Die Rechtschreibfehler sind für diejenigen, die den Text nicht verstehen und nur nach Fehlern anderer suchen. Deswegen gibt es auch keine elfte Fußnote. ..wem's aufgefallen ist ;-)


Puh. Teil 1 erledigt. Nun Teil 2.
Die Fragen, die mir gestellt wurden beantworten:

1.) Bist du eher der Süße oder Herzhafte Typ?
Beides. Ich koche und esse gerne herzhaft. Hinterher mag ich es aber gerne süß (gerne ein Eis)

2.) Könntest du dir ein vegetarisches oder veganes Leben vorstellen?
Nein. Da der Mensch ein Allesesser ist, kann der Körper alles verarbeiten und mein Körper braucht auch von allem etwas.

3.) Herz oder Verstand?
Auch hier beides.

4.) Wie sieht dein Tagesablauf aus?
Er geht von Morgens bis Abends ;-) Ich arbeite und habe Freizeit. Ich kann hier nix ungewöhnliches erzählen.

5.) Worüber denkst du ganz oft nach?
Über Alles und Nichts. Ich weiß: keine befriedigende Antwort.

6.) Morgenmuffel oder Frühaufsteher?
Wenn ich morgens früh aufstehe muffel ich wohl mal rum. Aber ich liebe die Zeit am Morgen und frühen Vormittag, wenn es noch ruhig ist.

7.) Was ist dein Lieblingsfilm?
Ich habe gar keinen.

8.) Hast du eine Sammelleidenschaft?
Nein, ich bewahre aber gerne Briefe und persönliche Notizen auf.

9.) Wofür könntest du schwach werden?
Ich werde bei Lakritze und Schoki schwach.

10.) Bist du ein Einzelgänger oder ein Familienmensch?
Ganz klar ein Familienmensch!

11.) Dein Lebensmotto?
Täglich wechselnd ;-) Heute: Sei du selbst, alle anderen gibt es schon!

Jetzt der letzte Teil.11 neue Fragen an 11 Blogger. Ich habe mir überlegt diese Aufgabe anders zu erledigen: Wenn ihr Lust habt, dann steht es euch frei meine Fragen mitzunehmen und auf eurem Blog zu posten!
Ich freue mich, wenn ihr mich darin erwähnt und mir hier einen Kommentar hinterlasst, dann komme ich auch liebend gerne bei euch vorbei!

Hier sind sie also.
(1)In welcher Situation hast du zuletzt laut und herzlich gelacht?
(2)Mit welchen drei Eigenschaften würde dein/e beste/r Freund/in dich beschreiben?
(3)Bist du eher ein hibbeliger oder entspannter Typ?
(4)Wie sieht für dich ein perfekter Tag aus?
(5)Nachthemd oder Pyjama?
(6)Was hast du dir für diesen Sommer vorgenommen?
(7)Angenommen in diesem Moment stünde plötzlich ein lila Eimer mit Wasser neben dir, welche verrückte Frage würde dir einfallen?
(8)Welche Fähigkeit hättest du gerne, um die du andere beneidest?
(9)Lieber Globetrotter und Weltenbummler oder Cocooning und die Lust auf Heimeligkeit?
(10)Was willst du unbedingt noch erledigen, schiebst es aber erfolgreich vor dir her?
(11)Was hält dich davon ab, diese Fragen zu beantworten?


Ich wünsche euch viel Spaß!
(-: Eure Naddel :-)





















18 Mai 2013

Erdbeertorte mit weisser Schokoladencreme

Zum Kaffee ein Stück Kuchen, bitte :-)
Letzte Woche habe ich zum Mutter- und auch Vatertag gebacken, da mein Papa sich Erdbeerkuchen gewünscht hatte.
Nun ja. Ich bin nicht unbedingt die Backfee, aber ich wäre es manchmal gerne! Auch bei euch habe ich mich nämlich umgesehen und wirklich leckere Rezepte gefunden. Dieses Tortenrezept entstammt im Original aber aus einem Supermarktprospekt. Ich habe es gelesen und wusste sofort: Das schaffe ich! :-)

Das ist ein Rezept für "Anfänger und Angeber" : ist einfach und sieht nach mehr aus!
mmmh....Wie soll ich es erklären, damit ihr mich nicht falsch versteht? ?... Ich meine damit, dass ich solche Backrezepte liebe, bei denen kein Backstudium Voraussetzung ist, aber das Ergebnis sich soweit sehen lässt, dass sofort die Freude auf Appetit da ist.

Aber seht und urteilt doch gerne selber.


Das ist meine Variante, wobei ich weiße Kuvertüre für die Creme verwendet habe.
Geschmacklich hatte mich damit die Creme alleine allerdings nicht überzeugt. Mag daran liegen,weil es die Günstigste aus dem Regal war. Jedenfalls würde ich beim nächsten Mal eine Tafel weiße Schokolade ausprobieren. Doch alles zusammen in Kombination mit dem Tortenboden und vor allem den Erdbeeren, war es durchaus ein zweites Stück wert ;-) Falls ihr dieses Rezept mal nachbackt, würde ich mich freuen, wenn ihr mir darüber berichtet und schreibt wie ihr die Creme gemacht habt!

So, zum Schluss wünsche ich euch schon mal schöne Pfingsten!
Bei uns ist Schützenfest,das heißt der ganze Ort feiert.Wobei der Sonntag der schönste Tag ist.An dem wird der neue König ermittelt und ich verbringe mit ein paar lieben Mädels ein supertolles Sektfrühstück.Da freue ich mich schon sehr drauf.

Was liegt denn bei euch an? Gehört ihr auch zu denen,die auch im Schützenwald stehen! Vielleicht fahrt ihr aber auch in die Ferien, evtl. zur Nordsee ;-) Heute war jedenfalls schon viel Stau auf den Straßen. Oder ist Pfingsten bei euch eher mal ein langes Wochenende um die Füße hochzulegen ?
Ich bin gespannt auf eure Antworten, denn so richtig weiß ich eigentlich nicht was an Pfingsten echte Tradition ist. ;-) Liebe Grüße (-: Nadine :-)

14 Mai 2013

12 von 12 Mai 2013

Sonntag war nicht nur Muttertag, sondern auch der Zwölfte. Und hier sind sie meine 12 vom 12. eines Monat.


Rührei zum Frühstück. Es ist ja Sonntag ;-)

Einen Kuchen gebacken und aus dem Kühlschrank Quark mit Schimmel entfernt.

Die Kiste Wasser ist leer.Da muss ich wohl aus 'm Keller eine neue hochschleppen *ächz*

Zum Muttertag und auch Vatertag sind meine Eltern zum Kaffee gekommen.

Gespült werden muss heute auch.

Mama den Garten zeigen. Hier blüht mein Steinbrech und im Hintergrund mein neuer Teppichphlox.

Eins von meinen Tränenden Herzen blüht auch schon.

Schau! Gestern habe ich endlich meine Tomaten umgepflanzt. Wurde auch Zeit.

Und hier sind meine ganzen Sommerblumen.

Abendessen.

Die Zeitschaltuhr korrigieren, die das Licht ein- und ausschaltet.

Ein klitzekleines Couchhupferl noch, bevor es ins Bett geht.

Das war mein 12. Mai. Einer von vielen, die es hier bei Caro zu sehen gibt.
Ich hoffe ihr hattet auch einen schönen Sonntag?
Herzliche Grüße
(-: Nadine :-)

09 Mai 2013

Moin, moin Norderney!

Moin moin !
...sagt man ja so im Norden ;-)

Mein Broemmel und ich haben ein paar Tage frei und nach all den Anstrengungen und Krankheiten in letzter Zeit, genießen wir gerade wieder unsere Zweisamkeit. Nach ein paar Wochen die er zur Kur war ist er nun seit letzter Woche wieder daheim.

Mein Schatz hat nämlich Probleme mit Bluthochdruck und war wochenlang krank. Begonnen hat es das Wochenende vor Weihnachten als er ein paar Tage im Krankenhaus deswegen war. Danach fing es mit allem drum herum an -die Nebenwirkungen der Tabletten von leichter Übelkeit bis Depression war eigentlich alles dabei. Es gab kaum einen Tag an dem mein Broemmel nicht zum Arzt rein gestiefelt ist und das über Wochen. Er gab immer wieder neue Tabletten: die gegen den Bluthochdruck... dann welche für den Magen gegen die Übelkeit... außerdem Medikamente um das Wasser aus den Beinen zu kriegen... Betablocker hat er überhaupt nicht vertragen. Ein Hin&Her und er war letztlich bis Mitte Februar arbeitsunfähig geschrieben. Wer selbst Probleme damit hat, der weiß wovon ich spreche und auch, dass die Tabletten immer erst zwei, drei Wochen genommen werden müssen bis sich die Wirkung und Verträglichkeit einstellt. Die Kur hat im gut getan und jetzt ist wieder Land in Sicht.  Auch vom Wasser aus. Ist das nicht eine tolle Überleitung !? *aufmichstolzbin* ;-)

Damit komme ich nämlich zu unserem Tagesausflug. Wir waren spontan auf Norderney. Für uns sind es bis Norddeich von wo die Fähre ablegt etwas über zwei Stunden. Mit dem Schiff dauert es noch etwa eine Stunde und so waren wir um 10 Uhr völlig entspannt angekommen.


Direkt am Hafen haben wir uns für 7,-€ Fahrräder ausgeliehen (die Mitnahme auf'er Fähre kostet 9,-€) und sind die Strandpromenade vom Westbad Richtung Nordbad geradelt. Um die Zeit war an den Bade- und Korbstränden selbst noch wenig los. Eine kleine Menschenmenge entdeckten wir gleich zu Beginn unmittelbar an einem historischen Badekarren auf dem Standesamt über der Tür geschrieben stand. Mit Wellenrauschen und Möwengeschrei im Hintergrund traute sich dort gerade ein Brautpaar im Karren. Eine Hochzeit am Strand, sehr romantisch!


Wir fuhren mit unseren Rädern durch die Dünen bei strahlendem Himmel, aber auch mit Gegenwind, bis zur Weißen Düne und zurück. Ich sag mal, die halbe Insel haben wir geschafft :-)



Am späten Nachmittag zog es sich allmählich zu, so dass wir die Fähre um 16:45 Uhr zurück nahmen. Auf der Rückfahrt konnten wir vom Schiff aus noch Seehunde beobachten, die es sich auf einer Sandbank bequem gemacht hatten.


Das war ein schöner Tag der mit dem Versprechen endete, dass wir öfters so spontan sein wollen.

Bei uns ist heute Feiertag. Christi Himmelfahrt und für viele auch Vatertag. Gibt es den bei euch auch, was habt ihr noch so vor? Ich habe allein bei meinen VIZ-Members ca 277 ungelesene Posts. Alle werde ich nicht lesen, aber ich freue mich auf ein paar Stunden durchstöbern. Ich wünsche euch noch einen schönen Nachmittag!

Viele, liebe Grüße
 (-: Naddel :-)



28 April 2013

Terrasse einschlemmen und Strauch einfassen

Guten Morgen ihr Lieben!

Als kleiner Hinweis dieser Post wird wieder Gartenlastig. Es ist nun mal so, der lange Winter hat mich daran gehindert eher Draußen etwas zu tun. Deswegen muß das alles jetzt in kurzer Zeit nach geholt werden. Die Natur explodiert momentan gerade zu und holt nach, was im März verpasst wurde. Da muss ich mit der Gartenarbeit mithalten.

Habt ihr eventuell eure Terrasse einzuschlemmen?
Dann könnt ihr heute sehen, dass das gar nicht so schwer ist!

Wir haben von unserer eigentlichen Terrasse noch Steine übrig gehabt.Grübel hin, grübel her wir haben dann an der Holzhütte die Steine dran gepflaster und mein Schwager hat ein Abdach dran gebaut. Total super. Letzten Sommer standen dort die Tomaten drunter, im Winter das Holz.

Jedenfalls sind wir nicht dazu gekommen die einzuschlemmen, was ich gestern dann einfach mal getan habe. Den Sand hatte ich dort nämlich genauso lange schon stehen ;-)

Womit ich gleich bei Schritt 1 bin: der Sand muss auf das Pflaster.

 Schritt 2: Wasser drauf und alles mit einem Strassenbesen verteilen.

Eigentlich war es das schon. Es sollte immer soviel Wasser sein, dass der Sand "fließt". Er fließt dann nämlich in die Fugen und verschließt sie so.
Oben auf dem Bild ist noch eine offene Fuge, unten sind sie schon mit Sand gefüllt.
Bei großen Flächen, wie unserer Terrasse letztes Jahr, habe ich den Schlauch an den Besen festgebunden und den Wasserhahn so gerade eben aufgestellt. Das Wasser verzieht sich relativ schnell und dann ist der Sand zu trocken und fließt nicht mehr in die Fugen.Gerade bei heißen Wetter wäre man ja nur noch zwischen Schlauch und Besen am hin & her wechseln, deswegen gab mir mein Nachbarn den Tipp den Schlauch festzubinden.

Eigentlich wollte ich gestern die Beete und Sträucher düngen. Außerdem warten meine Tomaten auf's umtopfen und ein paar Knollen müssen auch noch in die Erde. Also war ich einkaufen.

 Die Hortensien waren runtergesetzt auf den halben Preis :-) Nur weil sie n bischen welk sind? Eine hatte sogar noch geschlossene Blütenstände. Da konnte ich nicht nein sagen.
Wie gesagt, eigentlich "wollte ich ....".

...die Terrasse einschlemmen -ja nicht.Aber gut. Ist erledigt und abgehakt.Freu ich mich auch drüber.
Dann bin ich mit dem Beet unmittelbar an der Hütte angefangen.Kennt ihr Giersch?
So ein gemeines wiederliches Zeug. Giersch ist ein Unkraut (ok, man kann es auch als Jungpflanze z.B. im Salat mit essen), welches sich über unterirdische Auläufer verbreitet. Oben Pflanze raus zupfen bringt also Nix. Jedes verbleibende Stück Wurzel in der Erde bildet neue Ausläufer, die aber immer genau zwischen den Wurzeln anderer Pflanzen wachsen.Ich muss also immer aufpassen, nicht versehentlich die Wurzeln meiner Beetpflanzen rauszureißen.

Lange Rede in diesem Beet ist es besonders schlimm, vor allem sitz die Giersch bei mir im und unter dem Struch im Wurzelwerk. Da ich mal gelesen habe, das Abdecken über mehrere Monate wäre ein wirksames Mittel habe ich überlegt was ich tun könnte. Da der Fußbereich vom Strauch etwas höher liegt bin ich auf die Idee gekommen, den Strauch mit Pflastersteinen einzufassen und Erde drauf zu kippen.

Zuerst habe ich aber den Strauch noch ein wenig "halbiert", damit er mir nicht zu sehr unters Abddach der Hütte wächst und ich dort mehr Platz habe.

Die Erde möglichst Unkrautfrei gezupft.

Und Schnecken bei uns im Garten entdeckt! :-) Jetzt weiß ich wo sie sich aufhalten:

Jetzt sieht es so aus. Ich habe ein paar Funkien (Hosta, Blattstaude) von mir dort hingesetzt. Zum einen ist der Bereich hinter dem Strauch schattig, also ideal für diese Schattenpflanzen. Zum anderen  sollen die Funkien die Erde bedecken und das Wachsen der Giersch verhindern.

 Am Ende des Tages habe ich dann zumindestens dieses eine Beet geschafft. Dort sind jetzt alle Pflanzen mit Dünger versorgt und die Rose habe ich zusätzlich noch mit Mulch abgedeckt.

Alle Bilder habe ich mit meinem Handy gemacht.Schöne Fotos mit Erde an den Fingern zu knipsen ist nicht so wirklich leicht..

Und jetzt? Ja, es geht wieder raus ;-) Ich werde mir wieder die Handschuhe überstreifen und weiter machen. Ich weiß, ich bin in letzter Zeit selten bei euch gewesen, aber bald habe ich ein paar Tage Urlaub und dann hole ich alles nach! Heute Abend bietet Franzi einen Blogger-Chat um 18 Uhr. Ich habe mir vorgenommen, dabei zu sein und vielleicht jemand von euch auch? Würde mich freuen, die Ein oder Andere dort zu lesen. WENN ich es schaffe :-( ! Sorry, aber ich muss das nun mal so sagen, es sind doch heute nur 8 Stunden Zeit für den Garten ;-D

Machts gut ihr Lieben!
(-: Nadine :-)




21 April 2013

12 von 12 April 2013 mal anders

häääh?
Wer die Aktion 12 von 12 (sh. Button in der Sidbar) kennt, der ist sicherlich verwundert und fragt sich wieso heute am 21. ? Hat Nadine einen Zahlendreher im Kalender oder pennt die?
Also nein, ich wache nicht just aus einem Dornröschenschlaf auf und ich weiß, welches Datum wir haben. Die letzten Tage habe ich mich wirklicht rar gemacht, allerdings nur online. Offline, im wirklichen Leben, war ich ziemlich beschäftigt. Heute wollte ich euch gerne wieder posten und davon berichten. Meine Handy-Cam hatte ich schließlich immer dabei und so oft ich dran denken konnte habe ich Fotos für euch gemacht ;-) Während ich die Bilder durchschaue und zu schreiben beginne fällt mir auf, dass seit meinem letzten Post bis heute 12 Tage vorüber sind.

Tja ja ja, also dachte ich mir warum nicht die 12 von 12 mal anders ? !
Und weil ich heute gerne früh ins Bett möchte und nicht mehr so lange am PC sitzen mag, zeige ich euch 12 Bilder der letzten Tage und erzähle in Kurfassung was so los war.

Auf gehts...
Letzte Woche habe ich einige Bodendecker und einen Buchsbaum geschenkt bekommen.Die durften natürlich nicht lange so rum liegen, sondern mussten schnellstmöglichst eingepflanzt werden. Den Buchs rettete ich erstmal in einen Kübel, bis ich weiß wohin er genau soll.

AmWochenende war zwei Tage lang Arbeitseinsatz auf der Tennisanlage. Zum Saisonstart helfen alle mit die Außenanlage wieder herzustellen und im Clubhaus findet der Frühjahrsputz statt.Mit Schädlingsbekämpfung hatte ich allerdings nicht gerechnet:

Das sind wohl diese fiesen (asiatischen?) Marienkäfer, die sogar unsere heimischen und nützlichen Marienkäfer fressen sollen *schreck*

Abends haben wir uns mit der Nachbarschaft getroffen um ein Geschenk für eine Nachbarin vorzubereiten, die die Woche drauf groß feiert. Das Haus und die Strasse haben wir Montags geschmückt.

Ach ja und Sonntags war ich noch mit ein paar Tennismädels frühstücken. Davon habe ich allerdings kein Foto. Hinterher habe ich den schönen und sonnigen Nachmittag mit putzen verbracht, weil ich vorher keine Zeit dafür gefunden hatte.

Diese Woche habe ich mir dann noch neue Schuhe kaufen müssen. Mein altes, gern getragenes Paar war hinüber *seufz* Ich trage nämlich orthopädische Einlagen und mit denen ist es gar nicht so leicht passendes Schuhwerk zu finden. Nachdem ich drei Tage lang meine Mittagspause mit suchen und anprobieren verbrachte, habe ich tatsächlich welche gefunden.

Oder doch nicht?

An der Stelle klebt jetzt ein Pflaster. Ich hoffe wird besser.

Diesen Freitag habe ich Cake Pops für die Feier meiner Nachbarin "gestaltet". Leider sind die nicht so geworden wie ich wollte und den Samstagmorgen habe ich mit Küche putzen begonnen, damit ich frühstücken konnte.



Samstagmittag, also gestern, bin ich wieder zum Tennisplatz. Dieses Mal zum Eröffnungsturnier und auch, wenn ich nicht lange dort war, tat es mir voll gut mich zu bewegen und endlich wieder an der frischen Luft Tennis zu spielen. Danach gings dann weiter zu Nachbarins Geburtstagsfeier.

Sonntag. Heute. Endlich ausschlafen.
Nach dem Frühstück bin ich heute Mittag raus in den Garten und habe rumgebuddelt. Auch wenn es Arbeit ist, das mache ich gerne. Heute habe ich eine Hortensie versetzt.
Hier hat sie jahrelang gesessen und sich dementsprechend gewehrt.

Ich habe es aber geschafft.

Und hier ist sie an ihrem neuen Platz.

Das waren sie. Die 12 symbolischen Bilder von mir. Es waren noch einige andere Termine, Erledigungen und Aufgaben dazwischen, die ich aber nicht alle nennen kann ohne dass es mir zu spät wird. Jetzt ist es gleich 21:30 Uhr. Ich schreibe noch ein paar Zeilen und dann ist der Abend auch fast rum.

Wie geht es euch? Kennt ihr das auch, wenn ein Termin den Nächsten ablöst und euch Aufgaben hinterher rufen: "Nimm mich zuerst!" ? Wie ist das bei euch, habt ihr dann Stress?

Vieles mache ich ja gerne. Und ein Tag wie heute, den ich mit der Gartenarbeit in der Sonne verbringe ist für mich eher wie Entspannung. Außerdem kann man sich doch auch zwischendurch mal sowas wie ein Entspannungstermin einbauen. Ich hatte nämlich nach Feierabend mal einen Termin mit meiner Liege:

(-: Liebe Grüße :-)