11 Januar 2014

Rezept für Müsliriegel

Wie sieht es eigentlich bei euch mit eurem Vorrat an gemahlenen Haselnüssen, gehackten Mandeln & Co aus? Sicherlich habt ihr, so wie ich noch etwas aus der Weihnachtsbackstube übrig. Bestenfalls habt ihr sogar noch Lust zu Backen und bringt das Zeug als Kuchen auf den Tisch. Aber dann gibt es da noch den Vorsatz das Feiertagskilo wieder abzunehmen.   Die Lösung: Daraus Müsliriegel selber machen!

Total super, denn so kann ich einen Teil der Reste aus meiner Küche verwerten. Das ist vor allem auch deswegen gut, weil ich oft an Rezepte-Aktionismus leide. Das bedeutet, ich kaufe alles Mögliche an seltenen Zutaten ein und probiere eine Zeitlang verschiedene Rezepte aus. Zum einen ist das ist nicht nur unvorhersehbar, sondern auch unregelmäßig. Konkrekt heißt das, dass von einem zum anderen Mal so viele Monate vergehen, dass die Lebensmittel das MHD weit hinter sich lassen. Aus diesem Grund enthalten meine Müsliriegel als Trockenobst nur Datteln und die Erdnussbutter war auch übrig.

Selbst gemachte Müsliriegel haben außerdem viele Vorteile. Zum Beispiel weiß ich was drin steckt.
Ich suche die Zutaten selbst aus und zwar ganz nach meinem Geschmack. Außerdem ist weniger Zucker drinne als in den gekauften Riegel. Mein Rezept enthält sogar überhaupt gar keinen weißen Zucker, also Raffinade. Ich verwende stattdessen Honig und Ahornsirup.

Nun aber endlich zum Rezept. Ich habe versucht es so zu schreiben, dass ihr letztlich die Müsliriegel nach eurem Geschmack und Wunsch zusammen stellen könnt, wobei Haferflocken die Basis bilden. In Klammern stehen meine eigenen verwendeten Zutaten.

Trockene Zutaten:
150g Haferflocken
200g gem. Nüsse (85g gem. Haselnüsse + 115g gem. Mandeln)
50g gehackte Nüsse (Mandeln)
50g Leinsamen (½ geschrotet ½ ganz)
110g Trockenobst (entsteinte Datteln)

Feuchte Zutaten:
20g Butter
40g Erdnusscreme →die kann auch ganz weggelassen werden
60g Honig →wer es süßer mag, nimmt einfach mehr
5 EL Ahornsirup →oder stattdessen nochmal 60g Honig
ca. 100ml Wasser

Trockenobst klein schneiden und alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen.
Außer das Wasser, die feuchten Zutaten im Topf bei geriner Hitze langsam zum köcheln bringen. Kurz aufkochen lassen, dann nach und nach in Rührschüssel zu den Nüssen & Co unterrühren. Wasser auch unterrühren. Die Masse soll klebrig und zäh werden. Wenn sie zu trocken ist gebt ihr Wasser hinzu. Wenn sie zu feucht ist, nach Wahl Haferflocken oder gemahlene Nüsse.

Alles wird auf ein Blech mit Backpapier verteilt. Für einen geraden Rand drückt die Seiten an das Blech an. Nun legt ihr Backpapier oben drauf  und glättet die Oberseite mit der Küchenrolle. Anschließend in den vorgeheizten Backofen bei 140°C für 30 - 40 Minuten.
 Hinterher in Form schneiden und vollständig abkühlen lassen.


Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr im Januar auch so viel von Weihnachten über? Was macht ihr z.B. mit der ganzen Schokolade? Vielleicht Schoko-Müsliriegel? Falls ihr mein Rezept ausprobiert, dann schreibt mir davon! Ich finde für eine Resteverwertung sind meine Riegel gar nicht mal so schlecht. Ich habe die Masse etwas zu dünn ausgerollt und fand die Riegel ein wenig zu trocken. Wie ist es bei euch? Ich freue mich über ein Feedback!

Ich hatte mir übrigens verschiedene Rezepte rausgesucht und gelesen. In einigen stand, dass man die Riegel zwei Stunden im Kühlschrank stehen lassen soll. Also komplett ohne Backen. Von den Zutaten her, sehe ich da auch kein Problem -vielleicht probiert das ja mal von euch jemand aus! Falls ihr davon in eurem Blog berichtet, könnt ihr mir hier im Kommentar auch gerne den Link dazu lassen.

Und damit wünsche ich euch einen gesunden Appetit ☺
Eure Nadine

Nachtrag:
Verlinkt mit Recycle your Xmas

Kommentare:

  1. Das hört sich lecker an und bei uns werden heute tatsächlich die restlichen Nüsse verbacken. Aber als Nusskuchen mit viel Schokolade drüber....Mhmm.
    Ist nicht so gesund wie Deine Riegel, aber von den Jungs gewünscht.
    Die Riegel werde ich jedoch bei Gelegenheit ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadine,
    dein Rezept kommt hier wie gerufen.
    Ich habe in den letzten Tagen meine Speisekammer auf den Kopf gestellt und bemerkte mit Schrecken, dass es eine wahre Fundgrube war und damit meine Sachen das MDH nicht mehr erleben, werde ich mich nachher mal an den Riegeln probieren.
    Danke für die Inspiration!

    Sei ganz lieb gegrüßt
    deine Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt!
      Meiner Freundin schmeckten die Riegel, sie fand aber die Röstaromen
      im ersten Moment ungewohnt, die durch das Backen entstanden sind.

      Beim nächsten Mal werde ich es auf jeden Fall allein mit trocknen versuchen!

      Löschen
  3. Liebe Nadine,

    da hast Du dir ja was tolles ausgedacht! Müsliriegel finde ich sehr lecker, besonders die mit Nüssen und Schoki ;-)
    Das getrocknete Obst würde ich bei mir allerdings raus lassen, das ist nicht so mein Geschmack - aber wie Du schon geschrieben hast, kann man ja ganz nach Lust und Laune variieren.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. halloh halloooo usw...

    ich freue mich das du wieder da bist. alles gute für das neue jahr euch allen (verwandtten onkeln
    und tanten bekanten und unbekanten) auch deinen blogern von allen sachen am meisten gesund
    heit den ohne ist es nicht so leicht und dann --- vor allem WELTFRIEDEN (nach sandra bullok im film .....)
    du bist sehr beliebt es haben sehr viele deinen blog besucht und mit sehnsucht auf die nächsten
    beiträge gewartet und du hast uns nicht enttäuscht das mit müsli ist genau das richtige. vor allem
    da man es so nach eigenem geschmack variieren kann. danke
    bis zur nächsten überraschung gesundheit und weltfrieden nach mir
    gruß und kuss

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nadine,
    die Müsliriegel sehen sehr lecker aus, vielen Dank für das Rezept. Die Gekauften sind immer viel zu ungesund mit dem vielen Zucker. Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Liebe Sonntagsgrüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nadine!
    Die sehen total lecker aus. Muss ich mal ausprobieren, hab nämlich auch noch ganz viele ungenutzte Zutaten zu Hause. Ich würde aber statt des Trockenobstes auch eher ganze Nüsse oder Mandeln nehmen!
    Lass sie Dir gut schmecken.
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  7. hey du :)

    danke dass du wieder bei mir reingeschaut hast. haben uns ja lange nicht mehr gelesen ;) hihi stimmt die jägersfrau passt zu den waldmotiven doch sehr gut :) mir geht es sehr gut, danke! hatte heute geburtstag und wir haben reingefeiert. das war ein super abend <3 heute war noch mein bruder da und wir haben tee getrunken. ich mag modische männer auch, aber das tigerhemd ist schon wirklich SEHR ausgefallen. ich weiß nicht, ob ich mich das als mann trauen würde :) dass der kommentar noch nicht erschien liegt daran dass ich alle moderiere und sie erst freischalte, wenn ich selbst auch zurückgeschrieben hab :)

    liebe grüße
    dahi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nadine,
    danke für dein Rezept. Ich habe auch schon mal versucht, Müsliriegel selbst herzustellen, leider sind sie absolut nicht fest geworden, dafür immer kalorienhaltiger und klebriger. Mal sehen, ob ich noch mal einen Versuch wage.
    Ich sende dir liebe Grüße zum Wochenstart, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  9. hahaha, ja es war mein erster clubbesuch, kaum zu glauben gell? :D ich denke auch, dass es die richtige zeit ist. jetzt ist man noch jung genug um zu genießen und spass zu haben, und alt genug um nicht unvernünftig sein zu müssen :) danke dir <3 naja als ich wieder zuhause war merkte ich meine füße schon etwas XD und am nächsten tag hatte ich muskelkater, aber das wars wert !!! ja ich versuche halt alles zu beantworten :) wenn ich nicht moderieren würde würde ich vielleicht manches vergessen :) japp hatte einen guten start, ich hoffe du auch?

    liebe grüße
    dahi

    AntwortenLöschen
  10. Ehrlich gesagt, habe ich mich auch erst kurz vor den Globes darüber informiert, wer und was denn überhaupt so nominiert ist. Und Urlaub habe ich nicht extra dafür genommen.. Mein freier Tag ist zufälligerweise auf den Montag gefallen, und da habe ich das gleich ausgenutzt.

    Liebe Grüße, Juli

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    hab das Rezept schon ausprobiert - sehr, sehr lecker.
    Hab allerdings den Sirup und die Ernussbutter weggelassen.
    LG
    Silvia M. aus K.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Naddel, danke für deine lieben Worte, ich habe mich ebenfalls umgeschaut und finde es ganz schön bei dir :) die Riegel hören sich mega lecker an... hmhm... *g* a liabs Grüßle Andy

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Nadine
    Mhhh.. diese Müsliriegel sehen aber lecker aus. Das ist eine tolle Idee, damit man so die offenen Backzutaten zu verwerten. Du hast ein sehr interessanten und schöner Blog, da bleibe ich gerne als Leserin.
    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nadine,
    heut nun endlich habe ich die Riegel gepostet. Das Rezept, mittlerweile die 4. Fuhre die ich gebacken habe, ist ein klein wenig verändert und ich habe die Backtemperatur gedrosselt, so bleiben sie wunderbar saftig und es gibt keine störenden Röstaromen.
    Guckst du hier:
    http://feuersonnenblume.blogspot.de/2014/02/gesundes-naschwerk-fur-zwischendurch.html

    Hab noch ein schönes Wochenende
    deine Karin

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Nadine,
    deine Müsliriegel sehen richtig klasse aus, die werde ich bestimmt mal ausprobieren.....vielleicht noch einige Rosinen kaufen....ich liebe Rosinen und dann kann es losgehen!
    Ich wünsche dir einen schönen Nachmittag,
    liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen