18 Juni 2015

Alte Stühle neu gestalten

Stühle neu beziehen und aufpeppen

Ich habe nach geschaut und tatsächlich hatte ich schon am 28. März Bilder von meinen überarbeiteten Stühlen versprochen. Aber wer will denn schon Hektik? 

Bleiben wir lieber gelassen und ruhig wie ein Stuhl, denn der kommt schließlich auch mit jedem A**** zurecht.

Voher / Nachher Bilder: Alte Stühle im neuen Look

Vorher und Nachher: Alte Stühle beziehen mit neuem Polster und lackiert

Weshalb muss ich jetzt dabei nur an meine Arbeit denken?
Ich meine wegen "gelassen und ruhig" bleiben. Gestern habe ich mich echt geärgert und hatte einen Scheißtag. Heute durfte ich arbeiten, obwohl ich eigentlich frei hatte. Nur weil andere Mist bauen. Ich wollte zudem Zuschläge angerechnet bekommen, aber da will sich keiner etwas von annehmen. "Natürlich komme ich völlig freiwillig"  und "soll schließlich flexibel sein". Bin ich aber nicht. Kann ich nämlich gar nicht so einfach so regeln.

*grmpf* das wird aber nicht verstanden. Ich habe erst seit diesem Monat meine Stunden reduziert und falls du Teilzeitkraft bist, dann sag mir mal ob du ähnliche Erfahrungen gemacht hast. Kennst du das Gefühl eher wie eine Flexikraft in Rufbereitschaft behandelt zu werden? 

Wie auch immer. Mehr erzähle ich zu diesem Thema nicht. Zunächst einmal beruhige und erinnere ich mich an das, was ich als Informatikerin mal gelernt habe: 

Fast die meisten Fehler sitzen zwischen Stuhl und Tastatur. 

Appropos Stuhl und zurück zum Thema:

Voher / Nachher Bilder: Alte Stühle mit neuem Stoff und Esstisch lackiert


Vorher und Nachher: Alte Stühle beziehen mit neuem Stoff und Holztisch lackieren

Design vs. Qualität

Optisch gefielen sie uns nie und sind nicht unser Geschmack.
Neben dem Design oder der Holzfarbe, überzeugte uns das Polster am wenigsten. Jedoch gegenüber punkteten die Stühle in der Kategorie Qualität und Stabilität doppelt und gewannen damit unsere jährlichen Speermülldiskussionen.

Natürlich zogen wir in Betracht sie zu verkaufen oder letztlich gar zu verschenken. Die schlichte und knappe Erkenntnis lautet, dass niemand diese Stühle will.

Letztlich trafen wir die Entscheidung: Auf den Sperrmüll damit!

Wir wollten Platz für schöne Stühle und einen neuen Tisch schaffen.
Raum für Kreativität und Inspiration ermöglichen. Den Geist von Altlasten befreien und von ihnen losgelöst endlich schöpferisch tätig werden.

À la "Tabula rasa". Angefangen mit neuen Sitzmöbeln, denen eine schicke Kommode oder vielleicht ein Buffet- oder Vitrinenschrank folgt, würde alsdann das gesamte Zimmer erstmals in strahlendem Glanz und "zeitloser Modernität" auferstehen und den Betrachter fortan in seinen Bann ziehen.
Oh mann oh mann oh mann oh mann.

Vorher und Nachher: Alte Stühle beziehen mit neuem Stoff und Holztisch lackieren

"Du Schatz. Guck mal!"
"Wo und was denn?"
"Du brauchst hier nur so schieben und so drücken...."
"... -Aaaargh!"
Wir haben jahrelang geglaubt, dass die Rückenteile dieser Stühle fest verleimt seien.
Jetzt, als wir sie endlich entsorgen wollten, fanden wir heraus wie die Polster am Rücken heraus genommen werden können.

Tja, 
so zogen wir los und besorgten Stoffe.

Aus alt mach neu: Stuhl und Tisch in komplett neuem Glanz


Vorher und Nachher: Alte Stühle beziehen mit neuem Stoff und Holztisch lackieren

Und wie findest du sie?
In die Uhren auf dem gemusterten Stoff habe ich mich richtig verliebt. Ich finde damit wird der Stuhl erst recht "zeitlos". ;-)


Abschließend und bevor du mich fragst, -nein, das ist nicht unser Esszimmer. Also nicht wirklich. Den Trend zur Zweitküche war mir zu langweilig, also legte ich mir direkt eine Zweitwohnung zu. ;-)  

Ok, Scherz beiseite. Durch den Umbau haben wir im Haus zwei  Wohnungen geschaffen, wobei wir selbst oben wohnen (mit Balkon und wenn du einen Blick in die Wohnung werfen willst, dann schaue mal hierhier, hier oder hier). Die Räume unten sind für uns wie die Räume, die andere Leute oben im Haus haben.

Zugegeben das hat schon einen besonderen Charakter und ich empfinde es schwerer die untere Wohnungen einzurichten statt einzelner Räume. Deswegen sieht es mit den Farben und den verschieden Möbeln (die von Schwiegervater geerbt sind) momentan noch wild aus.

Mein Ziel ist es, dieses Esszimmer einmal so hergerichtet zu haben, dass die Wand mit dem Orange gut aussieht. Wenn ich das geschafft habe, erst dann kann ich sie endlich streichen! *lol*

Ich nehme übrigens alle Tipps, die mir helfen mindestens einen halben wow-Effekt zu erreichen. 
Hast du vielleicht was Tolles gesehen? Dann verrate es mir!

Liebe Grüße
Naddel


Meinen Stuhlgang erscheint noch bei :


http://rundumsweib.blogspot.de/2015/06/rums-2515.htmlSimones Revival Partyhttp://zepideh.blogspot.de/2015/06/upcycling-dienstag-juni-2015.htmlMeertjes Stuff



Kommentare:

  1. Ohhh, sehr toll geworden die Stühle, toller Stoff! Und hier ist noch eine flexible Teilzeitkraft, ich kann dich also verstehen. Sogar mit den Zuschlägen... :D Mal ein Stündchen eher kommen oder länger bleiben, nicht pünktlich abgelöst werden, doch noch kurzfristig eingeplant werden, obwohl man sich auf zwei Tage hintereinander frei gefreut hatte...ach jaaa -,- Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das kurzfristige problematisch.
      Wenn es heißt "kannste nächste Woche mal einen Tag schieben" dann kann ich mich darauf einstellen und entsprechend planen. Wobei selbst das nicht jedem möglich ist, ich denke dabei z.B. an Mütter/Väter die ganz andere Verpflichtungen haben. Vielleicht passiert sowas seltener, wenn die Arbeitgeber besser planen würden. Wäre doch schön ;-)
      LG Naddel

      Löschen
    2. Huhuu :) Ja, das mit dem Planen denke ich mir auch immer. Mir ist es lieber, wenn man mich länger einplant und ich eher gehen kann, als wenn ich auf einmal länger bleiben muss. Ich hab zwar keine Kinder, aber trotzdem plant man ja seinen Tag und nimmt sich was vor. Na ja, was solls, aufregen bringt ja auch nichts ;)
      Freut mich sehr, dass du bei mir vorbei geschaut hast und danke für deinen lieben Kommentar! Ich les hier auch mal weiter mit :) Liebe Grüße und einen schönen Abend noch!

      Löschen
  2. Ja, so ein Stuhl kommt mit jeden A* zurecht. :) Ich habe mal beim Sperrmüll einen alten Klappstuhl gefunden, den ich auch lackiert und neu bezogen habe. Danach war er, wie deine Stühle, nicht mehr wieder zu erkennen. Meine Mama fragte damals "Neu?" und ich sagte: "Nein, mit Perwoll gewaschen." ;-) Ich liebe solche upcycling Projekte! Hab einen schönen Tag. Caro

    AntwortenLöschen
  3. "Meinen Stuhlgang" :0)))))))))))))))).... ich lieg hier grad in der Ecke zu lachen ;0))))))) liebe Naddel!!!

    Die Stühle habt ihr zu recht behalten... die sind sooo toll geworden... großes Kompliment. Ich selber könnte das ja nicht, aber ich beneide alle, die das können ;0).

    Hab ein schönes WE und viele lobende ;0) Grüße zu dir...
    Ulli

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Naddel,
    die Arbeit hat sich aber wirklich gelohnt. Dein Esszimmer sieht so viel freundlicher aus und auch die Stoffkombination finde ich richtig klasse!
    Was das Teilzeitarbeiten betrifft, habe ich da auch so meine Erfahrungen gemacht. Ich war für 30 Stunden in der Woche an meiner letzten Arbeitsstelle eingestellt, habe aber im Schnitt 38 - 40 Stunden gearbeitet. An Bezahlung der Mehrstunden war natürlich nicht zu denken und um Aufstocken auf eine volle Stelle selbstverständlich auch nicht. An meinem freien Tag, wenn ich ihn dann mal hatte, wurde ich von meiner damaligen Chefin terrorisiert. Wohin das Ganze geführt hat, weißt du ja vielleicht noch. Ich bin immer noch froh über meine Entscheidung dort aufgehört zu haben. Der Job hatte mir viel Spaß gemacht, aber das drum und dran hat mich einfach nur krank gemacht.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Naddel,
    die Stühle jetzt in weiß mit neuem Stoff finde ich gut, gar kein Vergleich zu vorher.
    Aber die orange Wand, ne, die würde ich direkt überstreichen. Vielleicht in einem hellen Grau, passend zu den neuen Stühlen???
    Und Du bist einfach zu gut für Deinen Chef, sag ihm das mal.
    Nun ärgere Dich mal nicht und hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine Veränderung. Waaahnsinn!
    Da sieht man mal wieder was ein bisschen Farbe und ein paar Meter Stoff so ausmachen.
    Die Veränderung ist wirklich klasse und der Stoff gefällt mir auch sehr gut.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Da hat sich die Arbeit aber voll und ganz gelohnt. Richtig schön geworden.
    LG Petra und ein schönes WE ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Hi Naddel,
    die Stühle sind kein Vergleich zu Vorher! Wahnsinn, was so ein bisschen Farbe, Stoff und viel Geschick
    ausmachen können! Ja, zeitlos ;-)) das kannste wohl sagen!
    Jetzt ärger Dich nicht weiter und lass am WE die Sau raus!

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  9. Wow, die Stühle sind ja fast gar nicht wiederzuerkennen. Ich hätte nicht gedacht, daß es möglich ist so etwas selbst zu machen. Die Stühle sehen fantastisch aus. Die würden mir auch gut in meinem Esszimmer gefallen.
    Viele liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Naddel,
    Hammer dein Stühle, sind super geworden....
    Den Stoff mit den Uhren finde ich Klasse....
    Tja ich arbeite auch Teizeit, mit vielen Überstunden, die ich zum Glück abbummeln kann, irgendwann.
    Ich hatte auch eine Sch....woche, ein Chef der völlig miese Laune hatte.....
    und alles durch einander gebracht hat....und genauso nette Kollegen......grrrrrrrr.....
    Zum Glück hat meine Chefin mich verstanden und hat mir ein kleines Geschenk diese Woche gemacht.
    Ein Notizbüchlein, Ich schmeiss alles hin und werde Prinzessin......
    Da konnte ich wieder Lachen.....
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  11. Deine Stühle sind super geworden. Hätte mich auch gewundert, wenn sie tatsächlich auf dem Sperrmüll gelandet wären. Die langwierige Sperrmüll-Diskussion - oder auch Speermüll-Diskussion, wie du sie einmal bezeichnet hast - finde ich schon wieder witzig.
    Zum Thema "Arbeit" und "Ausbeutung" kenne ich aus studentischen Nebenjobs, dass alle mit wenigen Stunden eingestellt wurden und damit die Erwartung einherging, dass wir für Überstunden jederzeit zu haben seien.
    Aber du bist, als Informatikerin, ja nicht nur qualifiziert, sondern sehr gut qualifiziert. Habe einen Freund, der auch studierter I... ist. Auf seiner Arbeit haben die Mitarbeiter viele Freiheiten, aber wenn ein Termin zur life-Stellung naht, wird von allen erwartet, dass sie voll da sind.
    LG & einen schönen Sonntag, Christiane

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen meine Süße :-)
    Hach....das nenne ich mal eine Herausforderung und Aufgabe *ganzbreitgrins*

    Zitat: Mein Ziel ist es, dieses Esszimmer einmal so hergerichtet zu haben, dass die orangene Wand gut aussieht. Wenn ich das geschafft habe, erst dann kann ich sie endlich streichen!

    Ich bin seeeeeeehr gespannt darauf und erwartet monatliche Statusmeldungen.....wenn du das schaffst....
    Allerliebste Sonntagsgrüße
    Birgit

    Ps.: Die Stühle sehen klasse aus :-)

    AntwortenLöschen
  13. Wow, wie genial! Ich liebe ja Vorher-Nachher-Fotos. Die Stühle und der Tisch sehen mega aus. Hätte ich jetzt beim Anblick des Vorher-Fotos gar nicht gedacht, dass das so hammermäßig aussieht in weiß, ganz toll, echt!
    Was für eine Farbe hast du denn genommen? Und bist du damit auf längere Sicht betrachtet noch zufrieden? Will nämlich auch die Kiefermöbel im Zimmer vom Junior alle weiß machen!
    Das Teilzeitproblem kenne ich auch: Arbeitszeit 25 Stunden, täglich von 7-12 Uhr, montags, donnerstags und freitags gerne auch länger. Dienstags und mittwochs nicht. Meine Chefin jeden Di oder Mi: Ich weiß ja, dass Sie eigentlich gehen müssen, darum nur noch ganz kurz: Das und dies und jenes. Biggi macht schnell alles fertig, danach das selbe Spiel von vorne! :-( Also auf 30 Wochenstunden kam ich immer locker! Im Endeffekt habe ich da auch locker einen Vollzeitjob gemacht, nur ohne die Surf-, Rauch- und Kaffeepausen, für die eine Vollzeitkraft dann halt mehr Zeit hat! :-(
    Allerliebste Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Biggi,
      ich habe Weißlack von Schöner Wohnen benutzt. Klappt super damit!
      Gegen die Überstunden hilft Zug fahren -da kannste nicht mal einfach sp 5 Minuten länger machen ;-)
      LG Naddel

      Löschen
  14. Wahnsinnig toller Vorher-Nachher Effekt. Ich liiiiiiiiiiiebe das Umgestalten von Möbeln. Es macht so Spaß nach und nach zu sehen wie das alte Möbel in neuem Glanz erstrahlt. Gefällt mir richtig gut deine Essecke! :-) LG Christina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...