30 Oktober 2015

Federleicht gebloggt (& ein klitzekleines mini diy)

Wahrer Prunk ist es offline zu leben!


Was fällt dir spontan zum Wort "bloggen" ein?

Ich bin schon recht verrückt danach und im Schlaf träume ich sogar von manchen Blogs und deren Geschichten. Am liebsten würde ich jeden Tag einen bis drölfzig Posts schreiben. In meinem Kopf sind sie alle fix und fertig geschrieben. Da oben in meiner Denkzentrale sind sie klar und strukturiert. Sobald ich allerdings am Schreibtisch sitze und sie rauslasse, springen sie wild durcheinander herunter auf die Tastatur, wo sie kreuz und quer liegen bleiben. "Pfft...nee, nee" denke ich dann manchmal, stehe auf und überlasse sie sich selbst.

lackierte Feder DiY

"Hallo, Leben 1.0! Es ist Sonntag und ich mag meine Eier weich."

Wie würde für dich der perfekte Sonntag aussehen?

Wie ein Montag, allerdings ohne Arbeit, dafür mit leckerem Essen. Zum Beispiel Schokoladenkuchen zum Frühstück und danach eine Stunde Sport. Nicht wegen der Kalorien vom Frühstück, sondern weil die Bewegung meinen Kopf frei macht und ich mich hinterher glücklicher fühle. Außerdem bin ich gar nicht Zuhause, sondern im Urlaub. Dort ist dann eh jeder Tag ein Sonntag und das Wetter sogar bei Regen gut. Außerdem tue ich aktiv etwas gegen mein immerwährendes Fernweh: ich sehe andere Orte, entdecke neue Leidenschaften und lerne fremde Menschen kennen.

lackierte Feder als Dekoration vor Kerzenständer

Nur eine Null hat keine Ecken und Kanten

Du triffst jemanden das erste Mal, womit könnte er dich für sich gewinnen?

Jemand der authentisch ist und Lebenserfahrungen gesammelt hat. Der schon jede Menge (verrückter) Dinge und Geschichten im Gepäck hat, aber dennoch vorwärts geht und weiterhin neugierig ist. Jemand der das Leben erlebt und die Menschen lieben gelernt hat. Der sie nicht verurteilt, sondern ihnen verständnisvoll und großzügig gestimmt ist. Vielleicht ist er noch ein wenig genügsam, bleibt sich dabei aber selbst treu und ist mit dem Herzen weise.

Das ist schon sehr idealistisch. Kaum jemand ist all das und noch weniger all das gleichzeitig. Im Allgemeinen liebe ich die Menschen und habe sie gerne um mich herum. Dennoch ist es eine Herausforderung mich für sich zu gewinnen. Das war als Jugendliche ein wenig anders. Ich glaube ich war ständig in irgendeinen Jungen verliebt. Jedoch konnte ich davon die Wenigsten für mich gewinnen. Ich versuchte selbstverständlich einiges und zu all meiner Verliebtheit gehörte es sogar, dass ich immer auf die Musik stand, die der Typ toll fand. Vermutlich ist das der Grund weshalb ich mich heute auf keine Richtung festlegen kann und für alle Stile etwas übrig habe.

Von wem hattest du als Teenie Poster an der Wand?

An meinen Wänden hingen Poster mit sämtlichen seiner Stars und Idole. In einen Jungen war ich so verliebt, dass meine Freundinnen heute noch glauben ich sei Fan von David Hasselhoff. *lol* Wenn ich das schreibe, denke ich "Was waren das damals noch für Zeiten." Ich bin auch nicht mehr die Jüngste. Ja, ja. Tatsächlich lebte ich schon vor dem Internet! Hach, wir damals. Mit unserer Musik, den gelben Telefonzellen und erst recht mit den Klamotten.

Kerzenständer Glasbox House Doctor dekoriert mit Korken

Ein Lächeln kommt nie aus der Mode

Welches ist dein Lieblingskleidungsstück?

Wer einen Blick in meinen Kleiderschrank wirft, könnte auf die Idee kommen ich hätte zig Lieblingsstücke. Dort finden sich Pullis, Hosen und Blusen welche ich seit Jahren -einige schon seit Jahrzehnten- besitze. Tatsächlich habe ich kein konkretes Lieblingsstück, sondern behalte meine Kleidung nach drei Regeln:  
1. Passt 2. Muss ich (wieder) rein wachsen 3. Zu gut zum wegschmeißen.

Im Ernst, wer von euch ein Kleidungstück länger als 17 Jahre besitzt, der kriegt meine Nicht-Wegschmeißen-Krone. Weil ich das mittlerweile satt habe, habe ich just gerade mit einer mir selbst verordneten Wegwerf-Therapie begonnen. Wirklich! Ich versuche mich von all dem Ballast zu trennen, den ich eh nur von links nach rechts und von oben nach unten und umgekehrt schleppe. Wie oft habe ich meine Sachen neu sortiert und versucht Herr der Dinge zu werden. Klamotten, die ich jahrelang doch nicht mehr angezogen habe. So wie viele andere Gegenstände und Teile, die von mir oft mit dem Label "Damit könnte ich mal..." aufgehoben werden.
"Tssssssssssssss. Vergiss es", sagte ich mir. Die logische und einfachste Lösung: "Weg damit!" Genau das Gleiche gilt für die hundert Film-CDs .

Welcher ist dein absoluter Lieblingsfilm?

Damals, als die CD-Brenner in Mode kamen, haben wir uns sehr viele Filme gebrannt. Alles was man so aufnehmen konnte, kopieren durfte und sich untereinander schenkte. Und wie oft schaue ich mir die Filme wieder an? Eigentlich gar nicht und mir fällt auch kein absoluter Lieblingsfilm ein. Ich mag viele Filme, aber ich schaue selten einen mehrmals an. Anders bei Serien, die ich schon gerne von der ersten Staffel beginnend noch mal anschaue. Doch welche Stars und Sternchen es gibt, sowie Namen von Schauspielern oder Sängern weiß ich nicht so wirklich. Natürlich kenne ich welche, aber ich bin diesbezüglich weniger affin als andere, die wesentlich interessierter sind als ich. Es ist schon eine Ausnahme, wenn ich mir die Charaktere aus meinen absoluten Lieblingsserien (wie Stargate oder z.Zt. Greys Anatomy) merke.

Wenn du eine berühmte Person treffen könntest, egal ob er/sie noch lebt oder schon tot ist, wer wäre es? 

Einmal habe ich den Moderator Harry Wijnvoord getroffen. Ich bin mir nicht sicher wie lange das her ist, es dürfte etwa während meiner Abizeit oder zu Anfang meiner Ausbildung gewesen sein. Jedenfalls waren wir damals zum Familienausflug in einem Park in Münster spazieren bzw. sammelten dort Esskastanien ein als Harry Wijnvoord mit seiner Frau entlang kam. Er wohnte wohl in dem nahe gelegenen Hotel und auf dem Weg dorthin sprach er mich an. Wie man denn Esskastanien zubereitet und wonach sie schmecken wollte er wissen.

"Wer kennt denn keine Esskastanien", dachte ich mir damals, "die gibt es doch auf jeder Kirmes."
Doch höflich wie ich bin, antwortete ich ihm ausführlich. Zwischenzeitlich kam meine jüngere Schwester angelaufen und hüpfte neben uns auf und ab, dabei quiekte sie aufgeregt irgendetwas. Ich ignorierte sie. Natürlich nerven kleine Schwestern im Allgemeinen und schließlich hielt ich gerade einen fachmännischen Vortrag über das richtige Einschlitzen der Kastanienschale sowie der anschließenden Backzeit im Ofen. Sie hüpfte höher, ich schwärmte vom Kastaniengeschmack, sie redete aufgeregt lauter, ich verlangte Ruhe von ihr. Herr Wijnvoord lächelte währenddessen immer wieder meine Schwester wohlwollend an und hörte mir dennoch aufmerksam weiter zu, stellte zwischendurch ein, zwei Rückfragen bevor wir uns anschließend freundlich voneinander verabschiedeten.

Erst als er und seine Frau ein paar Schritte gegangen waren, meine Schwester redete nach wie vor aufgeregt, hörte ich ihr zu. "Oh!" Nachträglich formten sich in meinem Kopf ihre, für mich bis dahin nur sinnlosen Qieklaute zu echten Worten. Plötzlich sah ich vor meinem inneren Auge die Szene zuvor noch einmal ablaufen: "Sind Sie Harry Wijnvoord?", meine Schwester hüpfte auf's linke Bein, "Sind Sie Harry Wijnvoord?", sie hüpfte auf das andere Bein "Sie! Sind! Harry! Wijnvoord!". Er nickte ihr lächelnd zu und sie hüpfte immer wieder freudig hoch "Cool! Der Preis ist heiß. Der Preis ist heiß... ." Und all das während ich den Geschmack von Esskastanien mit dem einer Kartoffel verglich, unwissend und völlig ahnungslos wer da eigentlich vor mir stand und gefragt hatte! 

Oh ja, ich habe ihn nicht erkannt. Das war mir im Nachhinein ein bisschen peinlich und deswegen werde ich mich wohl nie, falls es je wieder aufgelegt werden sollte, bei der "Preis ist heiß" bewerben. ;-) Ich erkenne nicht nur den Moderator nicht, ich merke mir eh keine Preise beim Einkaufen.

Baby Boo gehäkelt von Bettina Katzenfarm

Lieber verrückt das Leben genießen, als normal langweilen

Was war dein schlimmster Fehlkauf?

Ähm, ja ...*räusper*.
Ich glaube das kann ich hier nicht schreiben, denn es verstößt vermutlich gegen die Bloggerrichtlinien von Google. *prust* Sorry ihr Lieben. Diese Frage dürft ihr euch gerne aufheben und mir mal beim Kaffee oder besser einem Wein persönlich stellen. Eigentlich war der Abend selbst viel lustiger, als der Kauf selbst, der im Nachhinein dennoch aberwitzig war.

Was war das Verrückteste das du je getan hast?

Eigentlich müsste es heißen, was hast getan, das nicht verrückt ist? Ich entscheide und handele deutlich mehr nach dem Spaßfaktor und aus dem Bauch heraus, als nach der Sinnhaftigkeit einer Sache und zudem bin ich dabei impulsiv. Ich rannte mal (quer über die Straße) zwischen eine Prügelei von Männern und hab geschrien "Was soll der Scheiß? Die Bullen kommen!!! Haut schnell ab!". Meine Freundin lief mir mit Panik in den Augen hinterher und sah mich schon mittendrin in der Schlägerei. Es ist aber alles gut gegangen und hat funktioniert: die Beiden ließen voneinander ab und niemand wurde verletzt. Das ist halt (m)eine andere, ganz kreative Art um Probleme zu lösen. ;-)

Wie lautet deine Definition von Kreativität?

Viele halten mich für kreativ, wenn ich etwas bastel oder weil ich gut zeichnen kann. Ich selbst halte das allein jedoch nicht für kreativ. Für mich bedeutet Kreativität das Gleiche wie freies und ungehindertes Denken. Wenn man um die Ecke oder einfach mal mitten hindurch denken kann, ohne in Konventionen gefangen zu sein. Ich meine aber keine Antihaltung a la "Alle richten sich mit weißen Möbeln ein, dann nehme ich schwarze." Das ist nämlich zu kurz gesprungen und entspricht eher einer Grundhaltung, die den üblichen Konventionen ebenso gegenüber steht, wie sie ihnen zugleich folgt. Ich merke wie es mir als Erwachsene durch den Alltag, mit seinen Aufgaben, den Verpflichtungen oder der Verantwortung zunehmend schwerer fällt so ungehindert zu denken.
Auch wenn meine Freunde etwas anderes behaupten ;-P

Fotocollage lackierte Feder DIY Herbstpost und Häkelkürbis Kerzenständer Square

Wenn ich du wäre, wäre ich lieber ich.

"Doch wenn du Doreen bist, dann wäre ich gerne mal du." Die hat mir nämlich all diese vielen Fragen gestellt und weil sie sie ist und so ist wie sie ist habe ihr gerne zugesagt zu antworten! Eine letzte Frage fehlt aber noch und sie lautet

"Wenn du eine Farbe wärst, welche wäre es und warum?"

Grün ist meine offizielle Antwort. Grün bedeutet nämlich Hoffnung, ebenso wie Nadine, mein Name. Und ich hoffe. Ich weiß zwar nicht worauf, aber ich hoffe. :-)


Wo ist denn das "klitzekleine DIY?"


Hab ich gut versteckt ;-) Es sind die Federn!
Das sind nämlich welche von den ollen Tauben, die bei uns ständig auf dem Rasen sitzen und mit ihrem grässlichem Kehlkopfgesang mir im Sommer die Kirschen vom Baum klauen. Ab und an schrecken sie wie gestochen hoch um daraufhin wie ferngesteuert gegen unsere Fenster zu fliegen. Klatsch!
An der Scheibe zeichnet sich immer jede einzelne Körperstelle ab und ich erkenne sehr deutlich die feinen Federstrukturen, so fettig ist der Vogel. Außerdem verlieren sie durch denn Aufprall meistens die oder andere Feder. Die habe ich jetzt aufgesammelt und mit Chrom- bzw. Edelstahlspray lackiert. Das Ergebnis nenne ich mal ein schickes Taubengrau ;-)

Ich wollte euch außerdem noch zeigen, wie ich den gewonnenen Baby Boo von Bettina verdekoriert habe. Deswegen stecken die Federn auch in diesem kleinen herbstlichen Holzblatt bzw. die andere wird von einer Klammer gehalten, die alle zusammen mit den Gewinn gekommen sind. Außerdem seht ihr auf den Bildern eine der hübschen selbstgemachten Postkarten von Doreen und die jetzt zu Nicoles Herbstpostaktion wandert und alles zusammen wandert außerdem zu Monis Deko-Donnerstag, Scharlys Kopfkino und Meertjes Stuff

Herbstpost selbstgemachte Karte von Doreen, Dekoreen Berlin


Ihr Lieben, habt ihr auch so ein sonniges Wochenende?
Hier soll es ein wunderbares Wetterchen geben!
In diesem Sinne herzliche Grüße
Eure Naddel ♥



Kommentare:

  1. Hallo Naddel,
    es war total unterhaltsam, deine Antworten zu lesen. Dein Feder Diy schaut total schick aus, so silbern.

    Ich wünsche dir ein schönes Herbstwochenende, bei uns ist das Wetter ja momentan auch soooo schön,
    ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadine,
    ein sehr schöner und amüsanter Post. Ich mag deine Art zu schreiben. Noch mehr davon!
    Liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Naddel,
    wow, was für ein Post.
    Den muss ich gleich nochmal lesen, soviele Infos über Dich, die müssen sich erstmal setzen.
    Dass Du aber den Preis ist heiß Moderator nicht gekannt hast, sowas....Die Sendung lief doch damals überall.
    Ich kann noch nicht mal seinen Namen schreiben, zum Hochscrollen habe ich keine Lust, grins.
    Hier ist es leider noch nebelig, ich denke, das wird auch nichts mehr heute mit Sonne.
    Dir nun ein schönes Wochenende, liebe Grüße und Danke, dass Du Deine Post bei der Aktion verlinkt hast.
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nadine!
    So viele Fragen und Antworten! Aber es ist schön, auch mal was persönliches von den Leuten hinter einem Blog zu lesen.
    Und Dein kleines DIY ist auch wieder so toll. Einfach aber effektvoll und ganz leicht nachzumachen.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Ach mein Herzchen, das hast du wundervoll verpackt! Genau das Richtige, so ehrlich und klar! Herzlichst, dein Meisje

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Naddel,
    du klingst ausgesprochen sympathisch :D Ich kann Kleidung&Co auch nicht weggeben. Ich trage ab ud zu sogar noch Sachen die ich bekam, als ich fünfzehn war - aber pssssst!!
    Die Feder gefällt mir wahnsinnig gut! Mal sehen, ob sich die Tauben vor dem Fenster rupfen lassen ;)
    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Nadine,
    das war sehr amüsant und spannend!
    Zum Thema Fehlkauf habe ich da eine leichte Ahnung, wenn ich richtig liege, ist mir ein solcher auch schon passiert.......während eines sehr lustigen Abends mit lauter angeheiterteten Frauen ;-)
    Liebe Grüsse
    Smilla

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Naddel,
    was für eine herrliche Post.....
    Da muß ich doch noch hinterher schmunzeln.....
    Sehr schön deine Federn...auch deine Korkensammlung gefällt mir.
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Naddel,
    Du gibst ja interessante Dinge preis. ;o)
    Jedenfalls habe ich mich bei einigen Antworten köstlich amüsiert Wer rechnet auch schon damit in Münster im Park von Harry Wijnvoort angesprochen zu werden.
    Und die bloße Vorstellung Deines Fehlkaufs und der Gelegenheit..... die Phantasie überrollt mich.
    Übrigens würde ich mir gerne die Nicht-Wegwerfen-Krone abholen. Auch wenn diesen Rock inzwischen nur noch einer meiner Oberschenkel tragen kann - ich hänge an ihm!
    Es war schön, soviel über Dich zu erfahren, bei den Bloggertreffen sind es ja immer nur kurze Gespräche. Kleine Appetithäppchen - hier kam mal ein fetter Brocken. :oD
    Liebe Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Naddel,
    da habe ich sehr gerne mitgelesen.
    Jetzt, wo ich dich kenne, ist es nochmal so spannend, mehr über dich zu erfahren.
    Sehr sympathisch! :-))
    Sei lieb gegrüßt von Heike

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Naddel,
    hui...das waren jetzt sehr ausführliche Antworten, aber amüsant verpackt. Die Nicht-Wegschmeiss-Krone bekomme ich. ich habe seit auf jeden Fall mehr als 26 Jahren ein schwarzes Kleid, das ich aber immer noch trage (1-2 mal im Sommer) :D
    Vielen Dank für diesen unterhaltsamen Post!

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nadine,
    dass war, nee ist mal wieder ein herrlicher Post, genau à la Nadine *lach *
    genial und einzigartig :-)
    Dein Mini diy mit den Federn der ollen Tauben *grrrrr* ist witzig.
    Nee, ich war heute nicht im Garten, sondern hab mit Freundinen einen herrlichen Ausflug gemacht.
    Nun wünsche ich dir auch noch einen lecker gemülichen Abend und eine genau solche Woche,
    hüpf noch ein bissel bei dir rum,
    liebe Grüße Renate :O) .....

    AntwortenLöschen
  13. Alter Schwede, wir haben mehr gemeinsam als ich dachte. Ich dachte schon MIR fiele es schwer mich kurz zu fassen :-))) Und 2.: Her mit der Krone. Bei mir im Schrank hängt ein schönes cremefarbenes langes Leinenhemd. Das hatte ich bei meiner 1. Hochzeit vor fast 20 Jahren an. He,he!
    Danke, das du meine Fragen soooo geduldig beantwortet hast.

    Liebe Grüße aus Prag
    Doreen

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Naddel,
    na, da erfährt man ja so einiges von dir ;)
    Tolle Fragen und noch bessere Antworten!
    Mit dem Blog schreiben geht es mir ebenso wie dir!
    Deshalb schreiben wir wohl so gerne morgens bei Instagram ;)
    Einen schönen Abend
    wünscht dir
    Lia

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Naddel,
    ich merke jedenfalls, dass wir einiges gemeinsam haben. Z.B. dass wir Unmengen in unsere Blogpost packen können. Oder dass wir dazu neigen, eher Verrücktes als Unverrücktes zu tun und Kreativität relativ kreativ definieren. Allerdings hatte ich nie David Hasselhoff an der Wand hängen, NIE!
    Achja, und nochwas. Wirf deine alten Klamotten NICHT weg. Warum? Steht zum Teil in meinem aktuellen Post und zum Teil wirst du' s in meiner Nächstjahresaktion erfahren. Und ev. brauchen können. (Ich habe übrigens noch ein paar über 20 Jahre alte Klamotten. Und trage sie sogar!)
    Alles Liebe von der Traude

    AntwortenLöschen
  16. Die Harry wijnvoort Geschichte ist der Knaller...du hast einen sehr amüsanten Schreibstil....muss ich glaube öfter haben.
    Annette

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...