04 September 2017

Beziehungsstatus: Auf der anderen Betthälfte liegt Staub

Mit dem September beginnt der meteorologische Herbstanfang und im neuen Monat schicke ich dich ins Schlafzimmer zum Putzen und um mit dir über Staub zu reden.
Und wie komme ich da überhaupt drauf?


Mein Anlass ordentlich Staub zu putzen ist eine neue Runde

Lieblingsecke: im Schlafzimmer


Na gut, eigentlich brauchst du für die Bloggeraktion von Nicole (Niwibo) und mir nicht extra putzen oder Staub wischen. Du sollst ja nur deine Lieblingsecke zeigen und uns ein bisschen was darüber erzählen. Für mich persönlich ist das allerdings eine mittelschwere Herausforderung, weil in meinem Schlafzimmer überhaupt keine Deko steht. Ich hab nur Staub...

Ich bin gerne in meinem Schlafzimmer. Klar, weil ich dort schlafen kann. ;-)

Allerdings stört es mich, wenn morgens meine Nase zu sitzt, weil ich die Nacht über Staub eingeatmet habe. Ganz ehrlich -Staub im Schlafzimmer ist der Hammer. Und der Staub kommt auf zwei Arten: Beständig und leise.
Irgendwann finde ich heraus, wo der Staub wohnt
und dann lege ich mich einfach mitten in seine Wohnung.

Lieblingsecke im Schlafzimmer: Boxspringbett vor Mustertapete aus Lars Contzen Kollektion

Kein Raum im verliebten Zuhause ist staubiger als mein Schlafzimmer und wen wundert das wirklich?


Kleiner Exkurs: Woher kommt der Staub? 

(Hier gibt es ein paar Hintergrundinfos woraus Staub besteht. Du kannst diesen Teil gerne überspringen)

Staub wird in Filmen bei einsamen und jahrelang verlassenen Häuser meistens übertrieben dargestellt und wortwörtlich "dick aufgetragen". Diese Darstellung so allerdings gar nicht korrekt und wird absichtlich übetrieben um der Filmkulisse mehr Ausdruck zu verleihen. In Wirklichkeit ist überall dort viel Staub, wo Menschen leben. Einsame und verlassene Häuser im Wald gehören da nunmal nicht zu.

Staub besteht einerseits aus Teilen der Natur, wie bspw. Sand oder Blütenpollen. Die tragen wir bereits mit den Schuhen ins Haus oder lassen sie rein, wenn wir die Fenster zum Lüften öffnen.

Ein weiterer Anteil im Hausstaub sind Kleinstteilchen, Krümmelchen und alles Mögliche, das wir aufwirbeln nur weil wir uns bewegen. Beispielsweise verlieren wir Essensreste oder es fallen kleinste Partikel ab von den Gegenständen die wir benutzen. Ausserdem wirbeln wir jede Menge Fasern aus unseren Klamotten, Kissen oder Bettbezügen u.a. auf.

Nicht zu unterschätzen ist, dass ein großer Teil des Staubes aus Haaren und Hautschuppen besteht, die von uns selbst abfallen. Die wiederum sind Futter für Hausstaubmilben, die folglich ebenfalls im Staub zu finden sind. Zusammen mit ihrem Kot.

Weitere Infos und gute Erklärungen findest du in einer meiner Lieblingssendung zur Frage
"Was ist Staub?" von "Wissen macht Ah" . Ebenfalls lehrreich das Video über "Hausstaub" von der Maus.


Staub ein ewiger Begleiter im Schlafzimmer

Beziehungsstatus:
Auf der anderen Betthälfte liegt Staub.

Nun wissen wir also, wo niemand lebt, da entsteht weitaus weniger Staub.
Diese Behauptung kannst du sehr gut nachvollziehen, wenn du kurz darüber nachdenkst wie staubig es in einem Raum bei dir ist, den du nicht bewohnst oder ganz selten benutzt. Wie zum Beispiel das Gästezimmer.

Und nun denkst du wieder an dein Schlafzimmer.

Das ist schon ein Unterschied, oder?

Im Schlafzimmer verbringen wir etwa ein Drittel des Tages. Das heißt wir leben dort wirklich viel. selbst wenn wir darin meist "nur" schlafen. Auch im Schlaf bewegen wir uns, schütteln die Decke und wirbeln die gesamte Nacht über Staub auf.

Üblicherweise befindet sich bei den meisten Menschen der Kleiderschrank im Schlafzimmer und wir ziehen uns dort um. Damit ist dort DER Umschlagsplatz für all die Flusen unserer Kleidung. Die wirbeln wirklich Unmengen an Flusen-Staub auf. Selbst dann, wenn wir nur kurz die Kleidung aus dem Wäschekorb nehmen um sie direkt in den Schrank zu legen.

(Ich bin mir übrigens sehr sicher, dass bei mir das Flusen-Umschlagslager zusätzlich im grossen Stil Export betreibt und eine Außenhandelsbeziehung mit dem Badezimmer führt.)

Lieblingsecke Schlafzimmer: Den Nachtschrank habe ich selber gemacht
Hab ich selbst gemacht. Es war eines meiner allerersten Werke
auf meinem Blog. :-) Du gelangst hier zum DIY für den Nachtschrank.

Schlafzimmer putzen: Das geht schnell bei mir

Leute mit Stauballergie,
würden in meinem Zimmer sterben.

Die Frage ob ich Hausstaub für immer verbannen kann ist somit sehr leicht zu beantworten: Ich könnte es versuchen indem ich entweder nie wieder schlafe oder ich ziehe einfach aus.

Beides ist natürlich blöd. Es hilft nur regelmäßig putzen.

Damit das putzen und Staub wischen schnell geht, bin ich ein Minimalist was die Deko im Schlafzimmer betrifft. Je weniger Deko, verschnörkelte Möbel und sonstige Staubfänger vorhanden sind, desto schneller bin ich dem Abstauben fertig. 

Na gut, ein wenig faul bin ich auch. ;-)

Lieblingsecke Schlafzimmer: Statt einem "stummen Diener" nutzen wir diese zwei Regalboards
Statt einem "stummen Diener": Die Regalboards haben wir aus dem Baumarkt
Den Wäschekorb Stripes von House Doctor gibt's bei mir.

Lieblingsecke im Schlafzimmer gesucht

Ich bin zwar noch nicht am Ziel, 
aber auf jeden Fall näher dran als gestern

Das Schlafzimmer ist bleibt ein kleines Stiefkind von mir und nur allmählich wird die Einrichtung vollständig. Der Kleiderschrank ist zwar schon neu, aber wir hätten gerne noch eine weitere Kommode. Ach und ein Spiegel.

Oh ja ein großer Spiegel, ich weiß nämlich gar nicht mehr wie ich vom Hals abwärts aussehe. *lach* Wir hatten bislang einen Spiegel am alten Kleiderschrank und zur Zeit müssen wir ohne auskommen.

Lieblingsecke Schlafzimmer: Falttürenschrank "Loft" mit Passepartout und LED-Beleuchtung
Darauf haben wir gespart: Unser neues Lieblingsstück Loft-Falttürenschrank
mit Glasfront und Passepartout für Beleuchtung♥

Außerdem kann ich ja verraten, dass ich sehr wohl etwas mehr Deko haben und das Schlafzimmer anders einrichten möchte. Zum Beispiel möchten wir noch Nachttischlampen neben dem Bett haben und an der Wand soll irgendwann vielleicht mal ein Bild hängen. Trotzdem soll es praktisch bleiben, was das Thema Staub putzen betrifft. Damit ich weiterhin meiner Faulheit, ähm -Hausstauballergie fröhnen kann.

Wie du selbst siehst, fällt es mir schwer ein adäquate Lieblingsecke zu präsentieren, so dass ich mich stattdessem diesem verstaubtem Thema gewidmet habe. Deswegen freue ich mich jetzt umso mehr auf alle Beiträge diesen Monat und viele verschiedene Einblicke und Inspiration. (Und vielleicht ist das ein oder andere dabei, was ich mir aus fremden Schlafzimmern stibitzen kann.)

Verstaubte Grüße
Naddel ;-)


~~~~~~~~~~~~

Mit oder ohne Staub: Lieblingsecken im Schlafzimmer

Jeden ersten Montag im Monat beginnt die Aktion und jede dekorierte (und von Staub befreite) Lieblingsecke kann bis Monatsende bei uns verlinkt werden. Diesen Monat bei mir, im nächsten dann wieder bei Nicole. Und wer unser Bild mitnehmen möchte, gerne, wir freuen uns. Du findest es in der Sidebar.

Diesen Monat suchen Nicole und ich deine #Lieblingsecke im Schlafzimmer.
 


Noch mehr Ideen & Inspiration: Übersicht der vergangenen Sammlungen

Kommentare:

  1. Hallo,
    oh der Staub ja ich frag mich auch immer wo der Ursprung liegt und welcher Raum die Wette diesmal gewinnt wer am meinsten Staub hat das Bad, das Wohnzimmer, das Schlafzimmer...

    Ja Schlafzimmer ich bin seit geraumer Zeit dabei zu entrümpeln und das Schlafzimmer ist der erste Raum wo ich jetzt fertig bin. Das hat den Grund dass wir dies ja renovieren müssten neue Tapete, Boden und ein neues Bett und Schrank - Deko möchte ich schon aber sehr wenig, Lampen auch, aber ansonsten soll der Raum pflegeleicht sein, denn ich mag es nicht im Staub zu schlafen.

    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Naddel,
    dann hab ich ja ein richtiges Staubparadies - Deko soweit das Auge reicht.
    Der verlinkte Post ist aus 2015! und glaub es oder nicht, seit dem habe ich in all diesen Lieblingsecken fast Nichts verändert. Der Raum ist eine Gesamtlieblingsecke.
    Es gefällt mir noch immer. Also bleibt es so.

    liebe Grüße und dir einen schönen Abend
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Naddel, ein wunderschönes Schlafzimmer. Da werde ich ja schon neidisch.

    AntwortenLöschen
  4. Hatschiiii! Janz schön staubig bei dir heute :-)
    Wenn kümmerts schon. Dein Schlafzimmer ist ein
    Knaller und das man da gut schlafen kann, das ist
    wichtig! Beides erfüllt! Ganz großartig!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Naddel!
    Das Schlafzimmer ist wirklich der staubigste Raum im ganzen Haus. Schön, dass das nicht nur bei uns so ist.
    Ich hab auch nicht so viel rumstehen, damit es schneller geht beim abstauben.
    Sogar meine Lieblingsecke ist gerade ziemlich kahl. Da muss ich wohl noch ein bisschen aufhübschen. :) Euer Schrank ist richtig klasse, ganz edel.
    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Naddel,
    sehr schön geschrieben, lebendig, witzig, kurz eine Lesefreude. (Und ich bin eine Leseratte.) Jetzt weiß ich auch, wo der Staub herkommt, der mich immer ärgert, weil er irgendwann einfach weg muss, da bin ich nämlich auch faul. Und wenn ich an Staub denke, fällt mir plötzlich ein, dass es auch Vorzüge hat, wenn man nicht mehr so gut sieht und eine Brille braucht, von der ich meistens nicht weiß, wo sie sich mal wieder rumtreibt.
    Im Schlafzimmer könnte ich auch keine Lieblingsecke nennen. Ich finde den ganzen Raum schön und fühle mich dort wohl, was ich sehr begrüße, denn ich kann mir nicht vorstellen, fast jede Nacht in einem Raum zu verbringen, den ich nicht mag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen