09 November 2019

Ich selbst sein: Ein Brief für Kritiker

Eine Woche voller Emotionen?


In den letzten Tagen zeigte sich die Welt in den verschiedensten Facetten. Nicht nur hier im verliebten Zuhause, auch in meinem Freundeskreis brachte der November bisher die unterschiedlichsten Ereignisse mit sich. Diese Woche präsentierte sich von traurigen, über anstrengende bis hin zu schönen Momenten.

Heute richte ich mich an dich, wenn du-
  • das Gefühl hast, dass die Brause des Lebens gerade nicht genügend prickelt
  • nur noch rennst und dich unverstanden fühlst
  • vielleicht einfach nur Trost brauchst und dir jemand sagen muss wie toll du bist

Am Ende sollst du wissen, dass die Lösung in dir selbst liegt.

1 Vase-House-Doctor-Krug-Circles-Verliebt-in-Zuhause.jpg

Die Woche in Schlagzeilen

Es gab sowohl Geburtstage, als auch Todestage. Bei manchen droht Arbeitslosigkeit, andere versuchen ihre Damönen zu bekämpfen. Fröhliche Wiedersehen, Überstunden, erfolgreiche Abschlüsse, Stress zu Hause, schöne Geheimnisse miteinander teilen, Magen-Darm-Verstimmung.

Der eine Tag ist wie ein Geschenk, der andere eher wie Schrottwichteln.

Manchmal gibt es von allem etwas, wie eine Achterbahnfahrt. Soviel auf und ab kann durchaus stressen. Zwar ist eine einzige Woche nur ein kleiner Ausschnitt. Doch wer sowas dauerhaft durchlebt, sich zudem selbst vernachlässigt und ständig unter Strom steht, bei dem kann schon mal die Sicherung rausfliegen.

Dann wachsen die Dinge irgendwann über den Kopf.
Du weißt weder vor noch zurück.

Und die Stimme im Kopf wird immer lauter:
Ist das richtig oder falsch? Gehe ich links oder rechts?

2 Friday-Flowerday-Verliebt-in-Zuhause.jpg

Die innere Stimme ist dein größter Kritiker

Vielleicht macht sie dich klein? Oder sie bringt dich dazu ständig mit anderen zu vergleichen?
Kurzum du bist irgendwann nicht mehr du selbst.

Hier im verliebten Zuhause ist Achtsamkeit wichtig, ebenso wie die eigenen Bedürfnisse nach Entspannung zu akzeptieren. Sich selbst wahrzunehmen und nicht vom inneren Kritiker verurteilen zu lassen.

 Und schon gar nicht sich (vermeintlichen) gesellschaftlichen Zwängen  à la "Das-muss-aber-so", "Das-geht-nicht-weil" und "Alle-anderen-machen-das-so" zu unterwerfen.

3 Vase-House-Doctor-Krug-Circles-Verliebt-in-Zuhause.jpg

4 Schere-Hubsch-Interior-Verliebt-in-Zuhause.jpg

Ich selbst sein: Ein Brief für Kritiker


Ich weiß, vielen von uns geht es ähnlich.
Wer du bist, solltest du selbst bestimmen.
Aber bist du noch Ich?

Letztes Jahr war ich bei einem Bloggertreffen, bei dem wir alle Bärbel heißen und ich habe dort jedem Mädel den untenstehenden Brief geschrieben. Es ist ein persönlicher Brief von mir und mit meinen Gefühlen.

Als ich ihn damals verfasste wusste ich, dass ich ihn irgendwann im Blog veröffentlichen muss. Jetzt ist es soweit, denn ich finde er passt wunderbar in diese Woche.

Aber an wen habe ich den Brief gerichtet?
Lies und finde es heraus. Wer ist der wirkliche Empfänger?

Remember me

Hallo Bärbel,
wenn du an mich denkst, erinnere dich an mich als unendlich liebenswert und wertvoll.

ICH bin mutig und ICH stehe zu MIR selbst.
ICH vertraue auf MEIN Bauchgefühl und folge MEINEM Herzen.

ICH erlaube anderen zu sein wie sie sind und ICH bin so frei ICH zu sein.

ICH bin nicht zu alt und es ist nicht zu spät MICH zu trauen.
ICH habe Geduld mit MIR selbst. ICH bin nicht so streng mit mir. ICH nehme MIR Zeit für MICH und MEINE Bedürfnisse.

ICH genieße MEIN Leben.
ICH vertraue MIR und lebe voll drauf los.

ICH liebe es ICH zu sein!

LG Bärbel. ♥

P.S.: Ersetze "Bärbel" durch ICH und lies den Brief noch einmal.
Lies deinen Brief immer dann, wenn du ihn brauchst oder dir danach ist.
Erinnere dich immer wieder an dich selbst und daran auf dich aufzupassen.♥

 Wer bist du? Erinnere dich doch mal.
Und schlag den Kritiker klein.

5 Vase-House-Doctor-Krug-Circles-Verliebt-in-Zuhause.jpg


Werbung wg. Verlinkung :
  • Ich habe mittlerweile die dritte Tasse Kaffee getrunken und bin froh bei "Andreas Samstagsplausch" soviel plaudern zu dürfen.
  • Falls du keinen Plan von Bärbel hast und neugierig bist, dann schau auf "Bärbel bloggt" rein.
  • Außerdem freue ich mich heute mit meinen Hortensien bei "Helga's Flowerday" mal wieder dabei zu sein.

Kommentare:

  1. Ich stimme dir voll zu: Ich erlebe, dass es eine Entscheidung ist, glücklich zu sein. Leider treffen nicht alle, diese Entscheidung. Man kann das Hirn zum positiven Denken trainieren, so dass diese Gedankenstrassen zu Autobahnen ausgebaut werden und die negativen immer kleine Strässchen bleiben und total zuwachsen. LG von Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast das schön gesagt. Ebenso der Hinweis das positive Denken zu trainieren. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man das schaffen kann. LG Naddel

      Löschen
  2. Der richtige Brief zur richtigen Zeit, so ein bisschen "das Wort zum Sonntag". Nur tu ich mich schwer, wenn es alles so einfach klingt. Das kriege ich oft nicht hin.
    Danke! Hab einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist ein Prozess. Der ist vielleicht nicht immer einfach, aber er lohnt sich. Ich finde es schön, dass ich dich zur richtigen Zeit ein wenig aufmuntern konnte. :-)

      Löschen
  3. Servus Naddel!
    Dein wunderschöner Brief an Bärbel ist das was ich seit vielen Jahren lebe und ich lebe besser als je zuvor! Liebe Grüße
    ELFi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich toll und wünsche dir, dass es weiterhin so gut läuft! Liebe Grüße zurück.

      Löschen
  4. Hab Dank für diesen Brief.
    Ich nehme ihn mir mit bzw. setze mir einen Link hier her.
    Für mich ist er sehr wichtig, denn wider besseres Wissen lasse ich es immer wieder zu, dass en ganz bestimmter Nörgelmensch, dem ich NIE etwas recht machen kann, über mein Leben und mein bisschen Freizeit bestimmt. Dieser Nörgelmensch langweilt sich in seinem eigenen Leben und will deshalb meines für sich beanspruchen. Aber es st MEIN Leiben und das sagt mir dein Brief so wunderbar deutlich, dass ich gleich Zuversicht aus diesen Zeilen gezogen habe.
    Vielen, vielen Dank
    die Mira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr, sehr gerne Mira.
      Ich weiß dieser Nörgelmensch ist ein echter Idiot, der verdammt hartnäcklig sein kann. Aber zahlt er Miete? Schmeiß ihn raus! Du kannst alles auf deine Art und das und du bist toll.

      Löschen
  5. Mensch Naddel,
    deine Zeilen sind ja wieder der Hammer.
    Dein Brieflein fand und finde ich noch immer ganz wunderbar.
    Ja, das eigene Glück zu finden, das ist es was das Leben wertvoll macht.
    Sei herzlich gegrüßt von
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Worte müssen nicht schön sein, wenn sie ehrlich und von Herzen kommen.
      Und ich erinnere mich noch sehr gut an deine Reaktion auf den Brief. ♥

      Löschen
  6. Hallo liebe Naddel,
    dein Brief kommt für mich zum richtigen Zeitpunkt.
    Und dann habe ich gerade eine Wellness-Woche gebucht.
    Ich wünsche dir noch einen entspannten Sonntag.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist gar nicht paradox:
      So ein paar Tage entspannte Wellness sind eine wunderbare Vorraussetzung für richtig aktive Ich-Zeit.
      Alles Gute liebe Tina

      Löschen
  7. Liebe Naddel, der Brief ist so richtig und wahr. Leider habe ich ihn nicht, weil ich ja letzes Jahr "fehlte". Aber jetzt kenne ich ihn und ziehe ihn mir herunter. Da fällt mir wieder der Spruch ein:Jeder ist seines Glückes Schmied! Aber das klingt so abgedroschen. Dein Brief jedoch geht in die Tiefe. Er erzeugt bei mir mehr. Danke für diese wunderbaren Zeilen.
    Habe noch einen schönen Sonntag. Ich gehe jetzt wieder das Bett hüten.
    Viele liebe Grüße sendet Dir Rosi♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher klang für mich vieles herbeigezogen oder schnulzig etc. Erst das Leben und die Erfahrungen offenbaren mir die Wahrheit von so manchem "abgedroschenen" Spruch.
      Nun aber wieder husch, husch ins Bett und gute Besserung.

      Löschen
  8. Ich erinnere mich noch, als sich der Brief in meiner Post befand und fand ihn einfach wunderbar.
    Seitdem hängt er im "Verlebt in Zuhause" Zimmer an der Pinwand.
    Bei uns wird Gott sei Dank auch Achtsamkeit gelebt, so das jeder hier ICH sein kann. Logisch gibt es auch Tage, wo das nicht so einfach ist, aber wenn man die Kurve wieder bekommen hat, ist das Leben so viel leichter und Lebenswerter. Leider gibt es aber immer noch viel zu viele Menschen, die meinen anderen Ihren Stempel aufdrücken zu müssen, da Frage ich mich dann auch immer wieder, wie es in deren inneren ausschauen muss.
    Fühl Dich gedrückt liebe Naddel
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn alles einfache wäre, würde uns eh schnell langweilig. Außerdem, wo bliebe da die Balance? Die Kurve kriegen und sich besinnen finde ich gut.
      Umarmung zurück.

      Löschen
  9. Ein wunderschöner Beitrag. Herzlichen Dank dafür!!!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Naddel,

    es ist nicht leicht in diesem ganzen Medienallerlei und den sonstigen Aufgaben des Lebens die Richtung nicht zu verlieren.
    Manchmal ist weniger mehr, mäßigen und sich auch mal zurücknehmen
    hilft da oftmals, nicht dass man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal sollte man innehalten um sich wieder zu sammeln und neu orientieren zu können.

      Löschen
  11. Hallo Naddel,
    daas ist ein ganz toller Post. Danke fürs Teilen...
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Naddel,
    da komme ich gerade mal herübergehuscht und finde deinen wunderbaren Post. Achtsamkeit zu leben auch sich selbst gegenüber das ist der Punkt - will/muss man nicht allen gefallen oder gegen den Trend bzw. Anspruch an den eigenen Perfektionismus leben, bedarf es des eigenen Weges, der manchmal auch Unverständnis hervorruft. Das hat nichts mit Egoismus zu tun, wie ich lernen musste und sicher geht man den Weg oft erst dann, wenn ein größeres Tief überwunden ist.
    Lieben Gruß aus der Nachbarschaft, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele von uns mussten/wollen das lernen. Ich beneide ein bisschen die Menschen, die es einfach drauf haben oder von Beginn an gelernt mit sich selbst gut umzugehen.
      Danke für deinen Besuch und LG

      Löschen
  13. Liebe Naddel, ein schöner Brief. Da steckten tiefer Weisheit drinn.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Naddel,
    da erkenne ich mich auch wieder und man selbst bleibt im Alltag oft auf der Strecke...
    Mehr Gelassenheit,das versuche ich mir schon seit Ewigkeiten abzugewöhnen.
    Leider ist mir das bis heute noch nicht gelungen:(
    Ganz liebe Montagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dran bleiben, liebe Kristin. Alles und von heut auf morgen geht nicht. Lieber schrittweise. Ich wünsche dir weiterhin gutes Gelingen!

      Löschen
  15. Liebe Naddel,
    wie oft hadere ich mit den "Wenns" und "Abers". Du hast vollkommen recht - Achtsamkeit ist schon mal ein großer Schritt in die richtige Richtung. Deinen Brief habe ich so gut weg gelegt, dass ich ihn nicht finden kann. Danke, dass du ihn hier veröffentlicht hast. Ich werde ihn mir ausdrucken!!!

    ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, bitte sehr. :-) Ich drücke trotzdem die Daumen, dass du ihn wiederfindest! Liebe Grüße zurück

      Löschen